Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Startseite

News

Vertikale Reiter

Kinder helfen Kindern

Kinder helfen Kindern

Die KHK (Kinder helfen Kindern) macht sich stark für Kinder in Not! Im Jahre 2005 wurde das KHK Team von Renate Babic gegründet um auf die Not der Kinder in der Welt aufmerksam zu machen. Kindern zu helfen, die eine andere Hautfarbe haben, eine andere Sprache sprechen und einer anderen Gesellschaftsschicht angehören, ist ihre oberste Priorität. Seit 19 Jahren veranstalten sie (ein kleines Team aus ihrer Seelsorgeeinheit Ulm-Basilika) jährlich zahlreiche Aktionen und Projekte mit Kindern für Kinder überall auf der Welt. Seit 2014 unterhalten sie ein eigenes, großartiges Projekt in Tanzania. Von der Trinkwasserpipeline in URU über den Kindergarten und den Bau einer Grundschule in Lekirumuni /Tanzania. "Eine Schule für die Massai - Eine Chance für ein ganzes Volk." Education is the key! Derzeit besuchen 380 Massai-Kinder die Rossana Pre & Primary School.

INDIE-RE #97 BY RADIO CORAX

INDIE-RE #97 BY RADIO CORAX

Die 97. IndieRE-Sendung wird wieder von Radio NOR aus der slowenischen Küstenstadt Koper präsentiert. Diesmal befassen sie sich unter anderem mit dem neuen Studioalbum "Roadkill" der Stoner-Doom-Metal-Band Omega Sun und der Art Punk Band "Good Freddy", tauchen in den Grunge-Sound der Band "Paranoise" ein und erkunden mit dem lokalen Produzenten und DJ "Gisaza" die Tiefen des Dubstep. Zum Abschluss gibt es mit "Fantazima" ein anonymes und etwas verspätetes Weihnachtsgeschenk.

10 Jahre Ukraine Krieg

10 Jahre Ukraine Krieg

Morgen wird der Ukraine Krieg nun schon seit 10 Jahren geführt.  

Um euch das Thema näher zu bringen hat Radio free FM zwei Gäste eingeladen, eine ukrainische Geflüchtete, Olena Ruht, und den Vater der Autorin, Oleksandr Klimas, der selbst Ukrainer ist, aber schon seit über 20 Jahren in Deutschland lebt. 

Olena erzählt von der momentanen Situation in ihrer Heimatsstadt, die nun komplett in Trümmern liegt. 

Die Geflüchteten und herkömmliche Ukrainer können sich allerdings noch nicht so schnell einleben, weshalb Oleksandr Klimas seit Beginn des Krieges mit der Organisation des ukrainischen Kultur-und Bildungszentrum VOLKUA beschäftigt ist. 

In diesem Verein können Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene ihren Hobbys auch in Deutschland nachgehen, sich austauschen und weiterbilden. 

 

Polizeikontrollen gegen Straßenkriminaliät

Polizeikontrollen gegen Straßenkriminaliät

Am Dienstag, den 20. Februar 2024, kam es in Ulm im Bereich von Bahnhof und Lederhof erneut zu vermehrten Polizeikontrollen. Hierbei sind die Polizisten gegen die Straßenkriminalität in Form von Vandalismus und Drogendelikten in diesem Bereich vorgegangen. Dort soll nun, laut Polizeisprecher Steffen Maier, häufiger kontrolliert werden. Wir haben Ulmer Passanten gefragt, was sie davon halten. Die Antworten hört ihr im Beitrag. 

"Ich werde deutsch" - Ausstellung im Stadthaus

"Ich werde deutsch" - Ausstellung im Stadthaus

Ohne Titel. Ich werde deutsch 2008 -2013 © Maziar Moradi

Im Stadthaus Ulm wird von Sonntag, den 25. Februar bis Sonntag, den 16. Juni die Fotoserie "Ich werde deutsch" von Maziar Moradi ausgestellt. In dieser beschäftigt er sich damit, dass bei Diskussionen über die Frage "Wie gelingt Integration?", die Erfahrungen von Migrant*innen, nicht mit einbezogen werden. Dabei ist es egal, ob sie ihre Heimat verlassen haben, um nach Deutschland zu kommen, oder als Kinder von Einwandererfamilien bereits hier geboren wurden. Mehr dazu hört ihr im Beitrag.

Müssen Lehrkräfte politisch neutral sein?
"Richtig mieser Body" - Frauenbild im Hip-Hop

"Richtig mieser Body" - Frauenbild im Hip-Hop

Bei Hip-Hop Musik sind frauenfeindliche Texte keine Seltenheit. Die Frage ist aber, wie und ob sich das auf andere Bereiche auswirkt. Zum Beispiel in der Tänzerszene. Genau das könnt ihr im Beitrag erfahren. Außerdem bekommt ihr einen Einblick in die Geschichte des Hip-Hops.

ILEU e.V. stellt sich vor mit Ihrer Arbeit im Donauraum

ILEU e.V. stellt sich vor mit Ihrer Arbeit im Donauraum

Vom 5. bis zum 14. Juni 2024 ist wieder das Internationale Donaufest Ulm/Neu-Ulm. Was wisst ihr über die Donauländer, die Menschen dort und hier?

ILEU (Institut für virtuelles und reales Lernen in der Erwachsenenbildung) e.V. ist die Koordinationsstelle des internat. Bildungsnetzwerks "Danube-Networkers", das beim Donaufest 2008 gegründet wurde. Ziel ist, Menschen aus unterschiedlichen Donauländern und anderen europäischen Ländern durch Begegnungen und Projekte zusammenzubringen, um sich besser kennenzulernen, Vielfalt zu akzeptieren und gemeinsam für ein friedliches solidarisches Europa einzutreten.

Ama Adhe: „Doch mein Herz lebt in Tibet“

Ama Adhe: „Doch mein Herz lebt in Tibet“

27 Jahre lang wurde die tibetische Dissidentin und Widerstands-kämpferin Adhe Tapontsang (1932-2020), bekannt als Ama („Mutter“) Adhe, in chinesischen Gefängnissen gequält. Nur der unbändige Wille, ihr Schicksal
öffentlich zu machen, hat sie während der Haft aufrecht erhalten – und sie hat es geschafft: In Zusammenarbeit mit einer Journalistin entstand ihr Buch „Doch mein Herz lebt in Tibet“.
Die Sendung gibt eine Zusammenfassung des Buches. In einem ersten Teil berichten wir über Kindheit und Jugend Ama Adhes, ihre Heirat und über die Schicksalsschläge, die sie und ihre Familie erleiden mussten, bis zum
Beginn ihres Widerstands 1956 gegen die chine-sische Besatzungsmacht.
Der 2. Teil folgt am 18. April. Dazu gibt es wieder Meldungen, Kommentare und – natürlich – Musik, diesmal Simon and Garfunkel.

Redaktion: Sonja Putz und Bernd During von der Tibet Initiative Deutschland e.V. Regionalgruppe Ulm/Neu-Ulm

Werden Träume wahr?

Werden Träume wahr?

Was wolltet ihr werden, als ihr klein wart? Clown, Astronautin, Lokführer, Bürgermeisterin? Und was ist daraus geworden? Radio free FM war in der Ulmer Innenstadt unterwegs und hat Passanten zu dem Thema befragt. Ein jeder hat Träume für seine Zukunft. Diese Umfrage zeigt, ob man die selben Träume, die man als Kind hatte behält, oder sich doch umorientiert. Hört den Beitrag um zu sehen ob die Befragten ihre Träume erreicht haben. 

Seiten

Blog

Poseidon saß an seinem Arbeitstisch und rechnete

So beginnt ein kurzer Prosatext aus dem Nachlass von Franz Kafka. Er wird in dieser Sendung zu hören sein. Desgleichen 2 frühe Gedichte von Rilke, eines von Eichendorff u.v.m. Mit Musik wird auch nicht gegeizt: Nina Hagen, Velvet Underground u.a. sind mit von der Partie.

Momentaufnahme April 2024

Artist Titel Album Hasa Sembl Vo Blaubeura Sembl Vo Blaubeura (7") Glass Beams Mahal Mahal EP Glass Beams Black Sand Mahal EP Nico Le Petit Chevalier Dessert Shore Nico Janitor Of Lunacy Dessert Shore Isolde Lasoen Oh Dear Oh Dear Isolde Lasoen Douce...

112

Grosse Produzenten #2 :: MARTIN BIRCH

Artist Titel Album Deep Purple Hard lovin´man In Rock Iron Maiden Revelations Piece of mind Blue Öyster Cult Monster Cultösaurus Erectus The Michael Schenker Group Assault Attack Jon Lord Bourée Sarabande Black Sabbath Childen of the sea Heaven and...

Playlist :: RéMarks BeatBrunch Vol_77

Artist Titel 5/8erl in Ehr’n Feat. Keno Siasse Tschik (Mr. Urbs‘ Dolby THC Mix) Francesca Belmonte The Jocker Züri West Glücklech Bob Dorough Three is the magic number Ingrid Michaelson The way I am T-Bone Walker I wish you where mine Bibi Club L'île aux...

Siasse Tschik zum Frühstück

Ab 10 Uhr ist der Brunch vorbereitet und das Büffet bestückt. Heute unter anderem mit glücklichen Eidgenossen und lauten Rastas, wir machen einen Spaziergang am Meer, beobachten Menschen die vor der Liebe weglaufen, freie Kinder verbreiten Good Vibrations und treffen schließlich Loui und...

Wissensstrahlung | 14.04.2024

In der Wissensstrahlung Nr. 449 (24/09) am 14.04.2024 von 13.00 Uhr - 15.00 Uhr:Thema: Bäume und das Weltklime / Talking TreesGast: Malte AurichModeration: Michael Troost

Metal Alben des Jahres 1981

Artist Titel Album AC/DC For those about to rock (We salute you) For those about to rock Ozzy Osbourne Over the mountain Diary of a Madman Black Sabbath The sign of the southern cross Mob Rules Iron Maiden Killers Killers Motörhead Ace of Spades No Sleep 'til...

VU 10.04.24

Playlist v. 10.04.24 - 18-20 Uhr - mit EO

 

Platte der Woche

Termine

  • 16. April
    20:00 Uhr
    Roxy

    MICHAEL SCHULTE blickt zurück auf sechs erfolgreiche Studioalben, acht Top-10-Radiosingles in Folge, weit über eine Milliarde Streams seiner Songs und Videos sowie Millionen begeisterter Fans, die ihm auf Headlinertouren, Festivals und mitreißenden Auftritten wie beim Eurovision Song Contest in Lissabon, bei dem er 2018 den sensationellen 4. Platz belegte, zujubelten. Der erfolgreiche Singer-Songwriter steht nun mit seinem siebten Studioalbum in den Startlöchern: „Remember Me“ heißt die LP, für die sich MICHAEL SCHULTE zur Inspiration viel Zeit genommen hat, um in Ruhe zu reflektieren. Über alles, was in den vier Jahren seit der letzten LP „Highs & Lows“ geschah und was er in seiner mehr als zehnjährigen Karriere erlebt hat, die Ankunft seiner Kinder – der Musiker ist stolzer Vater zweier Söhne - und seine Familie als Rückzugsort
    zum Krafttanken. Auch Erfolge, Verluste, Freundschaften und Entscheidungen, die sein Leben mitbestimmt haben, wie etwa 2021 das Signing seines Vertrags mit Universal Music Germany, sind Themen.
    „Was habe ich erreicht? Was bleibt von mir, wie wird man sich irgendwann an mich erinnern?“ - existenzielle Fragen stellt sich SCHULTE auf dem neuen Album. Mit „Remember Me“ legt der Norddeutsche wohl den nachdenklichsten, persönlichsten und kraftvollsten Longplayer bisher vor und konnte seine Fans mit einigen Vorgeschmäckern begeistern: Die fünf ausgekoppelten Singles des Albums sind in die Top 10 der deutschen Radiocharts gestiegen, wie etwa die Pop-Ballade „Stay“, der 80er-inspirierte Popsong „With You“ und das mitreißende „Waterfall“, eine Kollaboration mit dem DJ und Electro-Producer R3HAB, das mit inzwischen 85
    Millionen Streams den 3. Platz in den deutschen Airplay-Charts belegte. Der tanzbare Track ist kein Ausreißer, mit „Better Me“ legt er eine weitere Zusammenarbeit mit R3HAB vor. „Ich liebe es, zu Dance-Beats zu singen, und diese Reise mit R3HAB fortzusetzen, fühlt sich einfach gut an“, bestätigt MICHAEL SCHULTE. Genauso mitreißend ist auch die Dance-Single „Better Me“ und das poppige „Bye Bye Bye“, eine Kollaboration mit dem deutschen Hitmaker-Duo YouNotUs (Alle Farben, Nico Santos, Aka Aka). Mit diesem Album hat MICHAEL SCHULTE die wahrscheinlich abwechslungsreichste und vielschichtigste Platte seiner Karriere bisher vorgelegt – auch live darf man sich auf eine absolut aufregende Show freuen, die bestimmt den ein oder anderen Gast bescheren wird, alle Highs und Hits, tolle neue Songs und MICHAEL SCHULTE in Bestform.

     

  • 16. April
    20:30 Uhr
    Club Manufaktur

    Auf der Bühne ist die Folly Group die Summe aus Schlagzeug, Percussion, Bass, Gitarre, Gesang und einem Sampler. Anderswo ist Folly Group eine formlose kreative Einheit, die eine Gruppe von Freunden umfasst, deren Praxis verschiedene Disziplinen umfasst. Die Mitglieder haben in den letzten drei Jahren alle in verschiedenen Projekten miteinander gespielt, nun ist Folly Group eine Möglichkeit, mit Form, Struktur und Bedeutungsträgern zu experimentieren. Folly Group versucht, die Aufgabe der Band zu hinterfragen; es ist eine allergische Reaktion auf Stillstand und Selbstzufriedenheit.

  • 17. April
    19:30 Uhr
    Club Manufaktur

    Über Wurzeln und Hintergründe des modernen Antisemitismus und Antizionismus. Nur Stunden nach dem bestialischen Überfall der Hamas auf Israel wurden die Mörder auch auf deutschen Straßen gefeiert. 2000 antisemitische Straftaten hat die Polizei allein zwischen dem 7. Oktober und Anfang Januar 24 gezählt: fast jede Stunde eine!
    Das schlimmste antisemitische Pogrom seit dem Holocaust führte nicht etwa zu einer Welle des Mitgefühls mit den Opfern, sondern befeuerte eine Eruption des Antisemitismus im rechten wie im linken und im islamistischen Lager. Der Judenhass, der hier plötzlich an die Oberfläche schwappt, ist älter als der Staat Israel, älter als die Besetzung oder der „Nahost- Konflikt“.
    Tilman Tarach geht den Wurzeln des modernen eliminatorischen Antisemitismus nach, die im Wesentlichen im traditionellen christlichen Judenhass liegen.
    Nur vor dem Hintergrund alter judenfeindlicher Vorstellungen, die bereits im Neuen Testament angelegt sind, konnte der Vernichtungsantisemitismus der Nationalsozialisten entstehen. Auch heute ist die Gefühlswelt von Antisemiten und Antizionistenwesentlich von diesen unbewussten christlichen Mustern geprägt.
    Im Vortrag wird auch die Genese des Antisemitismus von Akteuren wie der Hamas diskutiert werden. Der islamische Antisemitismus muss als Abkömmling des christlichen Judenhasses verstanden werden, auch
    wenn er aus historischen Gründen eine eigene Dynamik entwickelt hat.
    Dr. Tilman Tarach ist Jurist. Er lebt in Berlin und Istanbul. 2022 erschien sein Buch »Teuflische Allmacht: Über die verleugneten christlichen Wurzeln des modernen Antisemitismus und Antizionismus«. Tarachs
    erstes Buch, das er 2014 bei uns vorgestellt hat, behandelt den tendenziösen Blick auf Israel: »Der ewige Sündenbock: Israel, Heiliger Krieg und die ‹Protokolle der Weisen von Zion›. Über die Scheinheiligkeit des
    traditionellen Bildes vom Nahostkonflikt«.

  • 17. April
    20:00 Uhr
    zum fröhlichen Nix - Blaubeuren

    Egal ob Eigenkompositionen (New Acoustic Guitar), Folk- oder Rocksongs, alles erhält die für das Duo typische, feine Note. Ideenreiche Arrangements, zwei Stimmen, eine Gitarre und ein Kontrabass …. und schon kommt packende Musik raus. Let’s have a good time together! You're welcome. Und das sind die zwei sympathischen Burschen: Otto Menner - Gitarre, Gesang, Bouzouki, Dobro Johannes Hettrich - Kontrabass, Gesang (u.a. auch Bassist bei "Nic Diamond & the mellow tunes")

  • 17. April
    20:00 Uhr
    zum fröhlichen Nix - Blaubeuren

    Alle 14 Tage mittwochs, 20 Uhr. Immer in den geraden Wochen !!! Das heitere Kneipen-Quiz: Zu Fragen aus unterschiedlichen Themenbereichen, kann in illustren Rateteams (bis zu maximal 6 Personen) jeder sein Wissen einbringen. Es winken Schnäpse und kulinarische Köstlichkeiten. Der Spaß beim Raten in geselliger Runde ist garantiert und gratis. Und wer Lust hat, selbst mal als Quizmaster in die Geschichte einzugehen, bitte einfach melden. Solche Leute werden ständig gebraucht!

  • 17. April
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Jeden Mittwoch feiern wir Bergfest in der Berger! HALBzeit!

    HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool: DJs in Rotation! 

    Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei!

     

  • 19. April
    16:00 Uhr
    THU Campus Prittwitzstraße

    Die Erde braucht uns Menschen nicht – wir sind aber vollkommen von ihr abhängig. Nicht nur deshalb sollten wir nachhaltig mit ihr umgehen, sondern auch weil unser Planet ein wunderschönes und hochkomplexes System ist. Diese These verdeutlicht der Geowissenschaftler und SPIEGEL-Bestsellerautor Dr. Christian Klepp mit seinen atemberaubenden Landschaftsfotografien. Am THU Hochschultag können Besucher*innen mit Dr. Klepp in das „Wunderwerk Erde“ eintauchen. Außerdem gibt es Einblicke in die Arbeit von Nachwuchsforschenden, Studierenden und Alumni der Technischen Hochschule Ulm und ein Get-together zum lockeren Austausch. Interessierte sind herzlich eingeladen: Am 19. April 2024 um 16:00 Uhr am THU Campus Prittwitzstraße. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung bis 14. April erforderlich unter www.thu.de/hochschultag

  • 19. April
    20:30 Uhr
    Club Manufaktur

    Seit der Veröffentlichung und ausgiebigen Tournee von "Sincerely, Future Pollution" (2017) hat Taylor Kirk als Produzent an mehreren Langspielplatten gearbeitet, darunter Joseph Martones "Honeybirds" und das zweite Album "Nightshades" von This Lonesome Paradise. Timber Timbre haben im Stillen zwei EPs auf Kassette veröffentlicht, "I Am Coming To Paris" und "The
    Dissociation Tapes Volume 1".
    Mit „Lovage" kehrt Timber Timbre nun endlich mit einem neuen Album zurück dem bisher vollendetsten und fesselndsten Timber Timbre-Album - was nicht heißen soll, dass Taylor Kirk lediglich seine Arbeitsmethoden verfeinert hat. „Lovage" ist vielmehr ein wahres Meisterwerk, denn Kirk gelingt es, unterschiedliche Einflüsse zu kombinieren, die sonst unvereinbar scheinen. Zusammen mit Produzent und Tontechniker Michael Dubue bringt er die reiche Klangpalette von Brian Wilson mit der amüsierten Melancholie von Leonard Cohen in Einklang. Auf die Frage nach diesen Einflüssen gibt Taylor zu, dass es sich dabei durchaus um Prüfsteine handelt. "Brian Wilson und Leonard Cohen sind nur einige von vielen Einflüssen, die für mich Musik verkörpern." Kirk gibt zu, dass er Sun Ra, Dorothy Ashby und Alice Coltrane sowie italienische Sänger wie Pino Daniele und Paolo Conte wiederentdeckt hat, was die cineastische Leichtigkeit des neuen Albums erklären könnte. "Lovage" wurde am 6. Oktober veröffentlicht.
    Zur Unterstützung von "Lovage" werden Timber Timbre mit dem neuen Timber Timbre Trio, Mike Dubue (Piano, Synthesizer, Gesang), Adam Bradley Schreiber (Schlagzeug, Perkussion) und Taylor Kirk (Gitarre, Gesang) in der Manufaktur auftreten.

  • 20. April
    18:30 Uhr
    EinsteinHaus, Club orange

    Dokumentarfilm über die Rechtsrockszene Film: 87 Minuten, 2011

    In Zusammenarbeit mit AKKU (Antifaschistisches Koordinationskollektiv Ulm)

    In Ulm und Umgebung wird anlässlich vom anstehenden Böhse Onkelz Konzert im Sommer wieder mehr über rechte Musik gesprochen. Dabei sollten aber eindeutig neonazistische Konzerte oder Label Strukturen wie Voice of Anger bei Memmingen nicht vergessen werden. Um mehr über das Thema neonazistische Musik zu reden zeigt AKKU, das Antifaschistisches Koordinationskollektiv Ulm, in Kooperation mit der Volkshochschule Ulm den Film »Blut muss Fließen«. Der Filmemacher und Regisseur des Films Peter Ohlendorf ist zum anschließenden Gespräch vor Ort.

    Zum Film:

    Der Sänger grölt Gewaltparolen, die Neonazis toben, die Arme gehen hoch zum Hitlergruß: Als der Journalist Thomas Kuban zum ersten Mal ein Neonazi-Konzert mit versteckter Kamera dreht, ermöglicht er Einblicke in eine Jugendszene, in die sich kaum ein Außenstehender wagt. Neun Jahre später hat er fünfzig Undercover-Drehs hinter sich, auch jenseits deutscher Grenzen. Ein Lied begegnet ihm immer wieder: „Blut muss fließen knüppelhageldick…“. Hochbrisant und einzigartig ist das Material, das er unter extrem persönlichem Risiko zusammengetragen hat. Der Film dokumentiert hautnah, wie junge Leute mit Rechtsrock geködert und radikalisiert werden. Rund 15 Jahre hat Thomas Kuban in der Neonaziszene recherchiert.

    Veraltet sind seine Aufnahmen nicht, der Film ist hochaktuell. Gemeinsam mit dem Filmemacher Peter Ohlendorf reist er noch einmal zurück an Orte, an denen er undercover gedreht hat. Im Fokus steht dabei die Frage, die er auch auf der politischen Ebene zu klären versucht: Wie ist es möglich, dass auf der rechtsextremen Partymeile über alle Grenzen hinweg gefeiert werden kann? Bis heute ist der Film ausschließlich bei Vorführungen von FilmFaktum in Kooperation mit Veranstalter*innen aus Zivilgesellschaft, Politik, Gewerkschaften, Kirche und Sport zu sehen.

  • 21. April
    10:15 Uhr
    Rosenkreuz Ulm

    Tempeldienste gehören zum Kern der spirituellen Arbeit des Goldenen Rosenkreuzes. Vorbereitet durch innere und äußere Stille, steht die gemeinsame Besinnung auf einen aktuellen Aspekt des spirituellen Weges der Rosenkreuzer im Mittelpunkt.

    Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.

  • 21. April
    19:00 Uhr
    Stadthalle Biberach

    Oliver Kern ist ein weltweit ausgezeichneter Pianist und war Professor in Seoul und Hamburg, bevor er einen Ruf an die Musikhochschule Frankfurt erhielt. Er ist am Sonntag, 21. April 2024 um 19 Uhr in der Stadthalle Biberach zu hören.
    Seine Aufnahmen und Konzerte, besonders im klassisch-romantischen Repertoire, die Zusammenarbeit mit John Neumeier und dem Hamburg Ballett und die Aufführung aller 32 Klaviersonaten Beethovens sind legendär. Er gastiert in Häusern wie der Mailänder Scala, dem Münchener Herkulessaal oder dem Musikverein in Wien. Auf dem Programm in Biberach stehen Beethovens Hammerklaviersonate, Préludes von Chopin und Préludes von Ferruccio Busoni, dem italienischen Pianisten und Komponisten, dessen Tod sich 2024 zum einhundertsten Mal jährt. Ein Klavierabend der Extraklasse!
     

  • 21. April
    19:00 Uhr
    Donaustadion, Ulm

    Das Bündnis für Demokratie und Vielfalt haben zehntausend Karten zum verteilen vorbereitet. Sie werden beim kommenden Spiel vom SSV Ulm gegen Jahn Regensburg beim Eingang verteilt. 

  • 23. April
    18:30 Uhr
    Obscura Kino im Roxy-Theater Ulm

    In dem persönlichen Dokumentarfilm GOOD ENOUGH PARENTS setzt sich Regisseur Domenik Schuster
    mit Erziehungsmythen und vermeintlichen Ratschlägen darüber, was Kinder wirklich brauchen, auseinander.
    Im Anschluss an den Film tauschen sich die Expertinnen 
    Dr. Anne Künster und Anette Zingler zum Thema Frühkindliche Bindung aus.
    Beim GetTogether hat das Publikum die Möglichkeit, miteinander und auch mit den Expertinnen ins Gespräch zu kommen.

    TICKETS sind im Vorverkauf oder an der Abendkasse beim Obscura erhältlich: www.cineplex.de

  • 24. April
    20:00 Uhr
    Stadthaus Ulm

    Schon in der ersten "klassisch!" - Saison 2013/2014 war das Nightingale String Quartet zu Gast und begeisterte das Publikum - die vier Däninnen kehren nun zurück zu einem Konzert im Stadthaus. Natürlich werden sie auch wieder ein Stück aus ihrem Land mitbringen, eines von Vagn Holmboe. 

  • 24. April
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Jeden Mittwoch feiern wir Bergfest in der Berger! HALBzeit!

    HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool: DJs in Rotation! 

    Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei!

     

  • 25. April
    19:30 Uhr
    Club Manufaktur

    Zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahrzehnten kann es den Gewerkschaften gelingen, mehr Mitglieder zu organisieren als im Vorjahr. Allein Verdi gewann letztes Jahr mehr als 100 000 neue Mitglieder. Und die Erfolge der teils wochenlangen Massenstreiks waren durchaus beachtlich. Allerding ist dies zunächst nur ein kleiner Hoffnungsschimmer in einem langen Prozess des Niedergangs: Aktuell organisiert der DGB 5,6
    Millionen Mitglieder – nach 8 Millionen zur Jahrtausendwende und 10 Millionen 1994.Entsprechend sank der Einfluss der Gewerkschaft in ihrem Kerngeschäft: nur noch für 25% der Betriebe gibt es heute einen
    Tarifvertrag – nach 43% im Jahr 2000.
    Wenn die Gewerkschaften diesen Bedeutungsverlust nachhaltig stoppen und umkehren wollen, müssen sie endlich aufhören, sich Kapital und Regierung anzubiedern und zu einer konsequenten Interessenvertretung der Beschäftigten zurückkehren. Dass der aktuelle Mitgliederboom im Zusammenhang mit den kämpferischen Streikaktionen der letzten Tarifrunde erzielt werden konnte, weist genau in diese Richtung. Horst Schmitthenner, Maschinenschlosser und Diplomsoziologe, ehemaliges Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der IG Metall, sah es als seine Aufgabe an, mehr Diskussion und Kritik in den Vorstand einzubringen, an der sich der damalige Vorsitzende Steinkühler "reiben" könne.

  • 26. April
    15:15 Uhr
    Museum Brot und Kunst

    Wie lange hält das noch? Wie lange halten wir noch?

    Das Künstler:innenduo honey & bunny (Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter) stellt Fragen zu unserem Umgang mit Ressourcen und zum Wandel unserer Esskulturen. Ihre Ausstellung im Museum Bort und Kunst konzentriert sich in drei multimediale Installationen. Diese positionieren sich zum Lebensraum Erde sowie zum biologischen und wirtschaftlichen Wachstum. Integrierte Fotografien und Videoarbeiten thematisieren soziale und ökologische Nachhaltigkeit. Dabei spielen die beiden Wiener:innen mit dem Essen. Dürfen sie das? Ihrer Meinung nach schon, denn sie verstehen das Spiel als Wertschätzung und Humor als Notwendigkeit. Sie stellen bekannte Regeln infrage. Konventionen bei der Auswahl, der Zubereitung und beim Verzehr von Essen verdächtigen sie als Maßnahmen der Macht. Vor allem aber suchen sie nach Auswegen, Narrativen und Ästhetiken, um die Produktion und den Konsum von Essen "haltbarer" zu machen. 

    Die Installation "feel your f*ing eating culture" thematisiert die vielfältigen und intensiven Emotionen, die beim Essen getriggert werden und aus uns herausbrechen können. Lust, Freude, Ekel und Aggression sind blutsverwandt bei Tisch. 

    Die beiden Arbeiten "ressource/ handle doch!" und "wachsen und verdauen" sind exklusiv für das Museum Bort und Kunst in Ulm konzipiert. honey & bunny bringen dafür Supermarktregale und Hochbeete in die Austellungsräume, um sie mit neuen Inhalten zu füllen. 

    Dr. Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter studierten beide Architektur in Wien, Barcelona und London, ehe sie in Japan für Arata Isozaki arbeiteten. Der spätere Pritzker Preiträger wies sie darauf hin, dass die in Zukunft wichtigste Aufgabe für Designer:innen, Architekt:innen und Künstler:innen die nachhaltige, resiliente und würdevolle Versorgung von bis zu zehn Milliarden Menschen sei. Davon inspiriert gründeteen Sonja und Martin das interdisziplinäre Atelier honey & bunny und begannen ihre Recherche zum Essen. Sie gelten als Mitbegründer:innen der Disziplin Food Design. 

    honey & bunny stellten ua. im Londoner Victoria und Albert Museum, im Wiener MAK, im Mailänder Museo della Scienza und im Palazzo Triennale sowie im Museum August Kestner in Hannover aus und sie performten ebenso international. Seit 2015 kollaborieren sie intensiv mit Wissenschaftler:innen aus verschiedensten Disziplinen. Zuletzt entstand gemeinsam mit dem Joint Research Center der Europäischen Kommission der Report "Food Futures", der das Fundament der Ausstellung "mindestens haltbar bis" darstellt. 

    Im Rahmen des Internationalen Donaufests ist am 11. Juli 2024 eine Performance mit honey & bunny geplant. 

  • 26. April
    20:30 Uhr
    Club Manufaktur

    Nach dem Erfolg des Debütalbums "Big Enough" und der anschließenden Tour, ging Mooneye Ende 2022 ins Studio, um einen Nachfolger aufzunehmen. Frontmann Michiel Libberecht wusste sehr genau, wohin er wollte: zurück zur Essenz von Mooneye und intime Musik schaffen, die auf einem akustischen Fundament ruht. Er ließ sich von der amerikanischen Art des Songwritings inspirieren. Songwriting, mit Elementen von Folk und Country, und Einflüssen wie Kevin Morby, dem akustischen Beck und den Soundtracks von Morricone und Luppi. Das Ergebnis ist ein beeindruckendes, abwechslungsreiches und doch kohärentes Album, mit Libberecht als rückhaltlosem und reinem Geschichtenerzähler. "Das ist sehr nah an mir selbst", sagt er. "Mit einer breiten musikalischen Palette dessen, was Mooneye heute ist und in Zukunft sein kann." Aber das wahre
    Mooneye-Erlebnis lässt sich am besten live erleben. Mit den neuen Songs, Hits wie "Bright Lights", "Fix The Heater" und "Thinking About Leaving" und einer gut eingespielten Live-Band, die seit Jahren
    zusammenspielt, können die Zuschauer*innen einen unvergesslichen Abend erwarten. Wartet nicht zu lange und sichert euch euer Ticket...

  • 29. April
    20:00 Uhr
    Rosenkreuz Ulm

    Einmal im Monat steht in einigen Städten ein offener Gesprächsabend für Mitglieder des Lectorium Rosicrucianum auf dem Programm, zu dem auch Interessenten willkommen sind - eine gute Gelegenheit, um mit Rosenkreuzern ins Gespräch zu kommen.

    Die Sicht der Rosenkreuzer auf die Welt und die Menschheit bietet interessante und vielleicht auch ungewöhnliche Perspektiven. Wer einmal die Gelegenheit nutzen möchte, mit Mitgliedern des Lectorium Rosicrucianum darüber Gedanken auszutauschen, ist herzlich eingeladen, an einem unserer Monatsgespräche teilzunehmen. Persönliche Erfahrungen auf dem inneren Weg der Einweihung, die Ziele und Hintergründe des Lebens und viele andere Themen werden beleuchtet und können zu einem bereichernden Erlebnis werden.

    Mit Kurzvorträgen und Lesungen.

  • 03. Mai
    19:30 Uhr
    Theater Ulm

    als vor 100 Jahren der von der Tuberkulose schwer gezeichnete Franz Kafka sein —
    ärztliches — ›Todesurteil‹ erhält, verlangt er als testamentarische Verfügung von seinem
    Freund und Dichterkollegen Max Brod, dass dieser alle hinterlassenen Schriften und
    Manuskripte vernichten solle. An diese Weisung hält sich Brod nach Kafkas Tod zum Glück
    nicht. Er gibt 1925 das Romanmanuskript »Der Prozess« heraus, das den Weltruhm des zu
    Lebzeiten weitgehend unbekannten Dichters mitbegründet: Dem Angestellten Josef K. wird
    an seinem 30. Geburtstag mitgeteilt, dass gegen ihn ab sofort ein Prozess im Gange ist.
    Doch den Grund des Verfahrens erfährt er nicht, auch kommt er nicht in Haft. Er versucht,
    das ihm vorgeworfene Vergehen zu erfahren, doch seine Bemühungen bleiben vergeblich.
    Immer stärker werden die Gefühle der Ohnmacht und die Belastung durch die ihm
    unbekannte Schuld. Immer tiefer gerät er in das undurchschaubare wie allgegenwärtige
    Getriebe der Justiz, die kurz vor seinem 31. Geburtstag, ohne dass ein Urteil ergeht, die
    Strafe an Josef K. vollstreckt.
    Kafka erfasst das Ausgeliefertsein an eine fühllose und umfassend wirksame Bürokratie so
    anschaulich wie beklemmend, dass das Werk als Lektüre, Verfilmung, Oper oder
    Schauspiel nach wie vor in Bann zieht.

  • 14. Mai
    19:00 Uhr
    Haus der Begegnung, Ulm

    Das Grundgesetzt wird am 23. Mai 75 Jahre alt. Es ist das Fundament womit wir in einen freien und demokratischen Rechtstaat leben können.  An diesen geschichtsträchtigen Jahrestag wird mit Heinrich Bedford-Strohm und andere Gästen über die zukunft unser Demokratie und ihrer bedeutung für die Kirche geredet.

  • 18. Mai
    19:00 Uhr
    Altes Theater Wagnerstraße 1

    Dieses Konzert ist nicht nur etwas für politisch Interessierte. Die Bands BANKSTERS und EXODUS wollen euch nicht nur musikalisch unterhalten,sondern möchten ihre Meinung auch nicht verbergen. Sie sind sehr gegen Rechtsentwicklung und setzen sich stark für Demokratie und Toleranz ein.

  • 23. Mai
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop: Grundkurs Studiotechnik

    In diesem Baustein lernt ihr die Technik im Sendestudio kennen und bedienen. Mischpult, Jingle-Player, CD-Player, Plattenspieler, Tapedeck, Mikrofone, Durchführung von Telefoninterviews, Mitschnitte der Sendung.

    Referent: Julius Taubert

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 27. Mai
    20:00 Uhr
    Rosenkreuz Ulm

    Einmal im Monat steht in einigen Städten ein offener Gesprächsabend für Mitglieder des Lectorium Rosicrucianum auf dem Programm, zu dem auch Interessenten willkommen sind - eine gute Gelegenheit, um mit Rosenkreuzern ins Gespräch zu kommen.

    Die Sicht der Rosenkreuzer auf die Welt und die Menschheit bietet interessante und vielleicht auch ungewöhnliche Perspektiven. Wer einmal die Gelegenheit nutzen möchte, mit Mitgliedern des Lectorium Rosicrucianum darüber Gedanken auszutauschen, ist herzlich eingeladen, an einem unserer Monatsgespräche teilzunehmen. Persönliche Erfahrungen auf dem inneren Weg der Einweihung, die Ziele und Hintergründe des Lebens und viele andere Themen werden beleuchtet und können zu einem bereichernden Erlebnis werden.

    Mit Kurzvorträgen und Lesungen.

  • 28. Mai
    17:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop Grundbegriffe des Radiomachens und rechtliche Grundlagen

    Workshopinformationen:

    Nichtkommerzieller, öffentlich-rechtlicher, kommerzieller Hörfunk - die Anfänge der freien Radios als Piratenradios, Frequenzen & Marktanalysen, warum die Politiker lieber sogenannte Jugendradios lizenzieren als die Hörfunk produzierende Jugend zu fördern, Werbung und Schleichwerbung und Freunde und Feinde im Ätherdschungel.

    Referent: Friedrich Hog

    Für Mitglieder kostenlos, Pflicht für Neueinsteiger!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 29. Mai
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop :: Moderation und Interview

    Workshopinformationen:
    Regeln für die Vorbereitung und für die Fragestellung eines Interviews; Technik (Umgang mit Mikro; Studio-Technik für Telefon-Interview). Theoretische Vorbereitung auf die moderierte Sendung: Aufteilung, Jingles, Musikeinsatz, Präsentation und Nachrichten. "Bei Radio free FM beobachtete Fehler" mit Hörbeispielen. (Nicht: Moderationsschulung im Studio.)

    Referent: Clemens Grote

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 30. Mai
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Organisation und Kommunikation bei Radio free FM:

    Es werden die rechtlichen Strukturen bei Radio free FM nach außen sowie der innere Aufbau (Gremien, Ämter) dargestellt. Zentrale Fragen dieses Bausteins sind: Wie komme ich zu einer eigenen Sendung? Welche Bedeutung hat die Houseordnung? Welche Infrastruktur (Schnittplätze, Rechtsreader etc.) ist im Sender vorhandenen? Wie und wann kann ich diese nutzen?

    Referent:in: Franziska Wiker
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 01. Juni
    11:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Redaktion und Recherche

    Wie recherchiere ich Themen im Radio und texte sie verständlich? Wo finde ich spannende Geschichten? Was macht gute "Radiosprache" aus? Und: Wie bereite ich meine Inhalte auf, bringe sie auf den Punkt und entwickle sie weiter? Wie baue ich ein Themen-Netzwerk auf?

    Referent: K.W.

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung:
    ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 02. Juni
    10:15 Uhr
    Rosenkreuz Ulm

    Tempeldienste gehören zum Kern der spirituellen Arbeit des Goldenen Rosenkreuzes. Vorbereitet durch innere und äußere Stille, steht die gemeinsame Besinnung auf einen aktuellen Aspekt des spirituellen Weges der Rosenkreuzer im Mittelpunkt.

    Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.

  • 24. Juni
    20:00 Uhr
    Rosenkreuz Ulm

    Einmal im Monat steht in einigen Städten ein offener Gesprächsabend für Mitglieder des Lectorium Rosicrucianum auf dem Programm, zu dem auch Interessenten willkommen sind - eine gute Gelegenheit, um mit Rosenkreuzern ins Gespräch zu kommen.

    Die Sicht der Rosenkreuzer auf die Welt und die Menschheit bietet interessante und vielleicht auch ungewöhnliche Perspektiven. Wer einmal die Gelegenheit nutzen möchte, mit Mitgliedern des Lectorium Rosicrucianum darüber Gedanken auszutauschen, ist herzlich eingeladen, an einem unserer Monatsgespräche teilzunehmen. Persönliche Erfahrungen auf dem inneren Weg der Einweihung, die Ziele und Hintergründe des Lebens und viele andere Themen werden beleuchtet und können zu einem bereichernden Erlebnis werden.

    Mit Kurzvorträgen und Lesungen.

  • 18. Juli
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop: Grundkurs Studiotechnik

    In diesem Baustein lernt ihr die Technik im Sendestudio kennen und bedienen. Mischpult, Jingle-Player, CD-Player, Plattenspieler, Tapedeck, Mikrofone, Durchführung von Telefoninterviews, Mitschnitte der Sendung.

    Referent: Julius Taubert

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 23. Juli
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop Grundbegriffe des Radiomachens und rechtliche Grundlagen

    Workshopinformationen:

    Nichtkommerzieller, öffentlich-rechtlicher, kommerzieller Hörfunk - die Anfänge der freien Radios als Piratenradios, Frequenzen & Marktanalysen, warum die Politiker lieber sogenannte Jugendradios lizenzieren als die Hörfunk produzierende Jugend zu fördern, Werbung und Schleichwerbung und Freunde und Feinde im Ätherdschungel.

    Referent: Friedrich Hog

    Für Mitglieder kostenlos, Pflicht für Neueinsteiger!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 24. Juli
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop :: Moderation und Interview

    Workshopinformationen:
    Regeln für die Vorbereitung und für die Fragestellung eines Interviews; Technik (Umgang mit Mikro; Studio-Technik für Telefon-Interview). Theoretische Vorbereitung auf die moderierte Sendung: Aufteilung, Jingles, Musikeinsatz, Präsentation und Nachrichten. "Bei Radio free FM beobachtete Fehler" mit Hörbeispielen. (Nicht: Moderationsschulung im Studio.)

    Referent: Clemens Grote

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 25. Juli
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Organisation und Kommunikation bei Radio free FM:

    Es werden die rechtlichen Strukturen bei Radio free FM nach außen sowie der innere Aufbau (Gremien, Ämter) dargestellt. Zentrale Fragen dieses Bausteins sind: Wie komme ich zu einer eigenen Sendung? Welche Bedeutung hat die Houseordnung? Welche Infrastruktur (Schnittplätze, Rechtsreader etc.) ist im Sender vorhandenen? Wie und wann kann ich diese nutzen?

    Referent:in: Franziska Wiker
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 27. Juli
    11:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Redaktion und Recherche

    Wie recherchiere ich Themen im Radio und texte sie verständlich? Wo finde ich spannende Geschichten? Was macht gute "Radiosprache" aus? Und: Wie bereite ich meine Inhalte auf, bringe sie auf den Punkt und entwickle sie weiter? Wie baue ich ein Themen-Netzwerk auf?

    Referent: K.W.

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung:
    ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop

DEIN FREIES RADIO

AUF 102,6 MHZ

Kontakt

Radio free FM

Gemeinnützige GmbH
Platzgasse 18
D-89073 Ulm

Ansprechpartner

Patrick van Schewick

Telefon

Büro

0731/938 62 84

Studio

0731/938 62 99