Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

klassisch modern

Podcast (RSS)

Klassisch modern bringt Gedichte und Ausschnitte aus Romanen und Erzählungen klassisch moderner Autoren. Dazu Musik von Zappa, Pink Floyd, Black Sabbath u.a. - Schwerpunkt Siebziger bis Neunziger Jahre. Noch mehr Wortkunst unter www.wortkunstlauf.de. Im Studio: Moderiert und rezitiert von Jörg Neugebauer Weitere Infos: joerg.neugebauer@freefm.de

Interview mit Jörg Neugebauer:

http://www.freefm.de/node/4815

Sendungsblog

Temporäre Ekstasen

Ende September trafen sich jede Menge Rilke-Enthusiasten in Triest und auf Schloss Duino, dem Ursprungsort der berühmten "Duineser Elegien". In der Sendung wird darüber berichtet, was auf dem Treffen so los war - und das war allerhand. Auch gibt es dazu passende Gedichte zu hören, neben solchen von Rilke auch welche von Umberto Saba und Giacomo Leopardi. Mit Musik wird ebenfalls nicht gegeizt: Jimi Hendrix, Jane Birkin, Deep Purple u.a. stehen auf der Abspielliste.

Auf der anderen Seite des Monds

...klingt nach Pink Floyd, ist aber ein Gedicht von Hilde Domin. Außerdem gibt es die Kurzstory "Wie Sunny Dawn begann" von d.a.levy zu hören - erstmals auf deutsch erschienen! Und Auszüge aus dem großartigen "Gedicht an die Dauer" von Peter Handke. Die Musik kommt, anläßlich des Todes von Charlie Watts, diesmal ausschließlich von den Stones.

Genius Loci

Der Geist des Ortes, darum geht es unter anderm in dieser Sendung, also darum, wie Orte eine bestimmte Aura haben können, ein Energiefeld, das sich auch in künstlerischen Formen manifestiert. Der Lake Tahoe beispielsweise oder auch Patmos, die "heilige Insel". In der Popmusik wäre der Laurel Canyon zu nennen. Neben Robert Hass und Hölderlin kommen Rilke und Kafka mit kurzen Texten zur Sprache. Und es gibt ein beeindruckendes Gedicht von Annette von Droste-Hülshoff zu hören.

Sommerfrische

So heißt ein kleiner Prosatext von Robert Walser, mit dem die Sendung diesmal eröffnet wird. Denn eigentlich sollte er ja zur Jahreszeit passen, freilich ist es derzeit doch mehr frisch als Sommer. Auch gibt es einen kurzen Auszug aus dem aktuellen Roman "Stay away from Gretchen" zu hören, sowie Gedichte von Rilke, Philippe Jaccottet, Clemens J. Setz u.a. Wer klassisch moderne Musik mag, kann dazwischen Stephen Stills lauschen, Queensryche, Foreigner, BAP....

Der Regen in den Blättern

Mit diesem Gedicht von Hans Eichhorn startet die Sendung am 27. Juli - live aus dem Studio. Adam Zagajewski ("Das Tal der Rhone") und der junge Rilke (aus dem "Stunden-Buch") steuern weitere Verse bei. Prosa gibt es von Hans Fallada und von Jytte Dünser. Und dazwischen wie immer Musik - mit Ray Davies, den Kinks, David Bowie u.a.

Keine Luft für den Igel

Das ist der Titel eines Gedichts von Nadja Küchenmeister, das in dieser Sendung gelesen wird. Außerdem Texte von Pessoa, Leitner und Ausschnitte aus einer Kurzgeschichte, die damals, um 1900, junge Prager wie Kafka und Rilke beeinflusst haben könnte: "Fräulein Emma". Musik von Debbie Harry, Mark Knopfler, den Kinks u.a.

An späten Juninachmittagen

....so beginnt ein Gedicht von Robert Hass, Poete Laureate der USA und Pulitzer-Preisträger, hierzulande weitgehend unbekannt. Nun ist ein Band des Kaliforniers auf Deutsch erschienen, in der Übersetzung von Hans Jürgen Balmes. Daraus sind in der Sendung zwei Gedichte zu hören. Ebenfalls zwei gibt es von Marco Kerler, der nicht ganz so weit weg wohnt: In Ulm. Prosa ist auch zu vernehmen: Ein Ausschnitt von "Wolf unter Wölfen" von Hans Fallada aus dem Jahr 1937. In diesem Roman entwirft der Autor ein detailliertes Bild der Inflationszeit um 1923 und er zeigt, was die Krise mit den Menschen macht.

After all tomorrow is another day

So sagten Friederike Mayröcker und Ernst Jandl zueinander, wenn mal irgendetwas nicht lief und sie nicht mehr weiter wussten. Nun ist Mayröcker in Wien gestorben, nach einem langen poetischen Leben. Neben Texten von ihr gibt es welche von Fernando Pessoa zu hören, von Georg Heym, Hans Fallada u.a. Und Musik von Grand Funk Railroad, Foreigner, Liam O'Flynn.

Zerstörte Werke

Das ist der Titel eines Gedichtbands von Philip Lamantia. Und die darin enthaltenen Werke haben es in sich. So sehr, dass sie mehr als 50 Jahre nach ihrem erstmaligen Erscheinen in San Francisco nun endlich auch auf Deutsch herauskommen - in der Übersetzung von Marcus Roloff. Der stets um die Hebung unentdeckter Schätze bemühte Verlag "Stadtlichter Presse" ist hier einmal mehr fündig geworden. Weitere Texte stammen aus der aktuellen Ausgabe der Literaturzeitschrift "Signum" sowie aus dem neuen Lyrikband von Nadja Küchenmeister "Im Glasberg".

Lilly und ihr Sklave - The Groove is you

Die Lilly-Erzählung von Hans Fallada wurde erst kürzlich in einer lange verschollenen Akte entdeckt, und nun hat der Aufbau Verlag sie veröffentlicht. Anlaß genug, einen Abschnitt daraus zu Gehör zu bringen. Aber auch Lyrisches ist zu vernehmen: Gedichte von Eugen Gomringer, Robert Walser, Nadja Küchenmeister und Adam Zagajewski. Dazwischen viel Musik u.a. von Jimi Hendrix, Bob Dylan, Deep Dive Corp., Bill Withers, Jane Birkin und Serge Gainsbourg.

Seiten

klassisch modern abonnieren

Sendezeit

Dienstags 11.00 – 12.00 Uhr Nur gerade Wochen

Sendet seit

30. März 2009

Redaktion

Jörg Neugebauer
joerg.neugebauer@freefm.de