Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

Alles am Stück

Podcast (RSS)

Jeder kennt das: Auf einer CD oder Vinyl-Platte ist ein Titel besser als der nächste. Trotzdem wird im Radio sehr oft nur einer daraus gespielt, oft die Single-Auskopplung im kurzen 3 Minuten- "Radio-Edit". Es gibt aber Tonträger, auf denen ein Künstler eine Geschichte erzählt, bei dem einen programmatischen Zusammenhang gibt. Nirgendwo hat man die Chance auch mal das ganze Meisterwerk zu hören. Sehen wir es als Gesamtkunstwerke. Und darum gibt es Alles am Stück (AAS): Der Name Programm: Alles von Abba bis Zappa und jeweils die ganze CD oder Platte "am Stück" ohne Unterbrechung.
Die Idee zu AAS hatte im Jahr 2010 Peter Foschum, der die Sendung auch bis 2018 moderiert hat.
Freut euch auf Musik am Stück.
 

Sendungsblog

Saga - Full Circle

Saga - Full Circle

Nr. 361, Saga - Full Circle

In AAS spielen wir heute Saga mit dem Album "Full Circle". Das ist Progressive Rock aus Kanada und ein Album, das vor 25 Jahren, also 1999 veröffentlicht wurde. Die Rockband Saga wurde 1977 in Toronto zunächst 
unter dem Namen "Pockets" gegründet. Weil aber bereits eine Band mit gleichem Namen existierte, benannte sich die Band in Saga um. Die Band hat zwischen 1978 bis aktuell etwa 25 Alben veröffentlicht. Die bekanntesten und erfolgreichsen Alben sind wohl "Worlds Apart" im Jahr 1981 und "Heads Or Tales" im Jahr 1983. In Europa ist Saga besonders in Deutschland sehr populär. Die Band ist auch schon mehrfach in Ulm aufgetreten (2 mal im Ulmer Zelt und 1 mal im Theatro). Über die Jahre hat sich die Zusammensetzung der Band immer wieder verändert. Als die Gründungsmitglieder mit der längsten Konstanz sind hierbei zu nennen: 
- Gesang, Keyboard, Bass: Michael Sadler (* 05.07.1954); 
- Gitarre: Ian Crichton (* 26.02.1953) und
- Bass, Keyboard, Gitarre: Jim Crichton (* 26.02.1953)
Saga werden den Bereichen Rock, Symphonic Rock, Progressive Rock und Neo-Prog zugerechnet.

Saga - Full Circle
1999

Saga :: Full Circle :: Remember When (Chapter 9) :: 5:20
Saga :: Full Circle :: The One :: 4:21
Saga :: Full Circle :: Follow Me :: 5:06
Saga :: Full Circle :: Uncle Albert's Eyes (Chapter 13) : 5:22
Saga :: Full Circle :: Home :: 5:06
Saga :: Full Circle :: Don't Say Goodbye :: 5:32
Saga :: Full Circle :: Time Bomb :: 4:05
Saga :: Full Circle :: Not This Way (Chapter 10) :: 5:03
Saga :: Full Circle :: Night to Remember :: 5:44
Saga :: Full Circle :: Goodbye :: 3:58
-----
49:40
-----
Saga :: Worlds Apart :: On The Loose :: 4:13
-----
53:54
-----

Fish - Internal Exile

Fish - Internal Exile

Nr. 360, Fish - Internal Exile

Fish (geb. am 25.04.1958 als Derek William Dick in Dalkeith, Midlothian) ist ein schottischer Musiker der als Sänger der britischen Rockgruppe Marillion bekant wurde. Seinen Spitznamen "Fish" erhielt der Sänger, weil er gerne und ausführlich Zeit in der Badewanne verbrachte. Fish war von 1981 bis 1988 Mitglied bei Marillion bevor er 1989 dann seine Solokarriere startete, die aber im Vergleich weniger erfolgreich verlief. Er veröffentlichte zwischen 1990 und 2020 etwa 10 Solo-Alben. In seiner Marillion-Zeit veröffentlichte die Band vier Studio-und zwei Livealben die alle recht erfolgreich waren. Die Trennung von Marillion begründete Fish mit Unstimmigkeiten über die musikalische Ausrichtung.  Fish wird gelegentlich mit jungen Peter Gabriel (der 1970er-Jahre bei Genesis) verglichen: Zum einen wegen der Stimme, zum anderen wegen Theatralik bei Auftritten. In AAS spielen wir heute das Album "Internal Exile" aus dem Jahr 1991. Die Musik ist dem Genre Progressive Rock zuzurechnen. 

Fish - Internal Exile
1991

01 :: Fish :: Internal Exile :: Shadowplay :: 06:25
02 :: Fish :: Internal Exile :: Credo :: 06:39
03 :: Fish :: Internal Exile :: Just Good Friends :: 05:59
04 :: Fish :: Internal Exile :: Favourite Stranger :: 05:59
05 :: Fish :: Internal Exile :: Lucky :: 04:49
06 :: Fish :: Internal Exile :: Dear Friend :: 04:07
07 :: Fish :: Internal Exile :: Tongues :: 06:23
08 :: Fish :: Internal Exile :: Internal Exile :: 04:41
09 :: Fish :: Internal Exile :: Something In The Air :: 05:08
10 :: Fish :: Internal Exile :: Carnival Man :: 06:21
-----
60:48
-----

David Bowie - Diamond Dogs

David Bowie - Diamond Dogs

Nr. 359, David Bowie - Diamond Dogs

David Bowie (geb. 08.01. 1947 als David Robert Jones in London; gest. 10.01.2016 in New York City) war ein britischer Sänger, Produzent und gelegentlich auch Schauspieler. In seiner annähernd 50 Jahre dauernden Karriere war er mit 26 Studioalben und ca. 140 Mio verkauften Tonträgern einer der kommerziell erfolgreichsten und bedeutensten Musiker der Rock- und Popmusik. Im Alter von neun Jahren (also um 1959) kam David Bowie mit Rock 'n' Roll-Musik in Berührung, als sein Vater ihm die ersten Single-Platten schenkte. Seine musikalischen Anfänge datieren auf Anfang der 1960er Jahre, als er zunächst in verschiedenen Bands und ab Ende der 1960er-Jahre auch solistisch unterwegs war. Bowie verwendete dabei in dieser Phase verschiedene Pseudonyme. Das erste Soloalbum "David Bowie" wurde 1967 veröffentlicht. Es enthielt einige Songs, die von Musicals inspiriert waren, daneben Folksongs und Balladen. Sein tatsächlicher musikalischer Durchbruch gelang ihm im Jahr 1972 mit Veröffentlichung des Albums "The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars". In AAS spielen wir heute das Album "Diamond Dogs", das zwei Jahre später, d.h. genau vor 50 Jahren im Mai 1974 veröffentlicht wurde. Das Album kombiniert Elemente von Glam Rock mit den dystopischen Themen 
von George Orwells Roman "1984".

David Bowie - Diamond Dogs
1974

01 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: Future Legend :: 1:00
02 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: Diamond Dogs :: 6:04
03 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: Sweet Thing :: 3:39
04 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: Candidate (2016 Remaster) 2:40
05 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: Sweet Thing (Reprise) :: 2:32
06 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: Rebel Rebel :: 4:22
07 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: Rock 'n' Roll With Me :: 4:02
08 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: We Are The Dead :: 5:01
09 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: 1984 :: 3:27
10 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: Big Brother :: 3:23
11 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: Chant Of The Ever Circling Skeletal Family :: 2:06
-------
38:21
-------
12 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: Ashes To Ashes (Single Version) :: 3:36
13 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: Let's Dance (Single Version) :: 4:08
14 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: China Girl (Single Version) :: 4:15
15 :: David Bowie :: Diamond Dogs :: Hallo Spaceboy (with The Pet Shop Boys) :: 4:26
-------
54:48
-------

Electric Light Orchestra - Balance Of Power

Electric Light Orchestra - Balance Of Power

Nr. 358, Electric Light Orchestra - Balance Of Power

In AAS erinnern wir heute an Richard Tandy (geb. 26.03. 1948 in Birmingham; gest. 01.05.2024). Tandy wurde als konstantes Mitglied des Electric Light Orchestra (ELO) bekannt und war zeitweise als Bassist aber überwiegend als Keybarder aktiv. Scjon in seiner Schulzeit lernte Tandy er den Schlagzeuger Bev Bevan kennen und fand um 1970 zunächst als Tourmusiker seinen Weg zum Electric Light Orchestra, das von Roy Wood, Jeff Lynne und Bev Bevan einige Zeit zuvor gegründet worden war. Als Roy Wood schon bald ELO verließ rückte Richard Tandy als festes Mitglied nach. Auch wenn die Musiker bei ELO sehr häufig wechselten so bleib der Kern um Lynne, Bevan und Tandy bis zur Auflösung der Band 1986 bestehen. Auch als Jeff Lynne um 2001 ELO wiederbelebte, war Tandy wieder dabei - und das bis in die Gegenwart.
Nach der Auflösung von ELO  gründete Tandy 1986 zusammen mit dem ehemaligen ELO Live- und Studiomusiker Dave Morgan die "Tandy Morgan Band". Außerdem wirkte Tandy an anderen Produktionen von Jeff Lynne außerhalb von ELO mit, darunter bei Aufnahmen von Dave Edmunds, George Harrison, Tom Petty und auch Lynne's Soloalbum "Armchair Theatre" (1990). Richard Tandy's Tod im Alter von 76 Jahren wurde am 01.05.2024 von Jeff Lynne bekanntgegeben. In AAS spielen wir heute das letzte ELO-Album "Balance Of Power". Nach dessen Veröffentlichung löste sich die Band auf. Wir spielen das Album in der CD-Version von 2007 inkl. Bonustitel.

Electric Light Orchestra - Balance Of Power
1986

01 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Heaven Only Knows :: 2:56
02 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: So Serious :: 2:43
03 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Getting to the Point :: 4:30
04 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Secret Lives :: 3:31
05 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Is It Alright :: 3:27
06 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Sorrow About to Fall :: 4:04
07 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Without Someone :: 3:51
08 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Calling America :: 3:30
09 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Endless Lies :: 2:59
10 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Send It :: 3:10
Bonus Tracks:
11 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Opening :: 0:24
12 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Heaven Only Knows (Alternate Version) 2:34
13 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: In for the Kill :: 3:16
14 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Secret Lives (Alternate Take) :: 3:26
15 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Sorrow About To Fall (Alternate Mix) :: 3:50
16 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Caught In A Trap :: 3:47
17 :: Balance Of Power :: Electric Light Orchestra :: Destination Unknown :: 4:10
-------
56:16
-------

Iwan Fals - Swami & Kantata

Iwan Fals - Swami & Kantata

Nr. 357, Iwan Fals - Swami & Kantata

Iwan Fals (geb. 03.09.1961 als Virgiawan Listanto) ist ein Saänger, Songwriter und Gitarrist aus Jakarta, Indonesien. Seine musilalischen Aktivitäten begannen im Alter von 13 Jahren als Straßenmusiker und Veranstaltungs-Sänger (wie z.B. auf Hochzeiten). In Asien ist Iwan Fals ein großer Star, er wird als der Bob Dylan Asiens bezeichnet, seine Musik wird u.a. dem Genre "Rebana Rock" zugeordnet. Seinen musikalischen Durchbruch erlebte Fals um 1980 als er einen Plattenvertrag erhielt und erste Alben veröffentlichte. Iwan Fals gründete mehrere Formationen bzw. Bands, darunter "Swami" und "Kantata" mit denen er Musik aufnahm und veröffentlichte. Aus diesen Veröffentlichungen von 1989 (Swami) und 1990 (Kantata) wurde 2011 das Album "Swami & Kantata" veröffentlicht, das wir heute in AAS spielen, soweit die Zeit reicht - das Album hat ein Länge von über eine Stunde. Iwan Fals wurde im Jahr 2002 vom Time Magazin zum "Great Asian Hero" ernannt.

Iwan Fals - Swami & Kantata
2011

01 :: Iwan Fals :: Swami & Kantata :: Bento :: 5:30
02 :: Iwan Fals :: Swami & Kantata :: Mata Dewa :: 5:02
03 :: Iwan Fals :: Swami & Kantata :: Bongkar :: 6:37
04 :: Iwan Fals :: Swami & Kantata :: Nona :: 4:07
05 :: Iwan Fals :: Swami & Kantata :: Oh Ya :: 4:10
06 :: Iwan Fals :: Swami & Kantata :: Yang Terlupakan :: 4:25
07 :: Iwan Fals :: Swami & Kantata :: Kuda Lumping :: 5:11
08 :: Iwan Fals :: Swami & Kantata :: Phk :: 4:32
09 :: Iwan Fals :: Swami & Kantata :: Condet :: 4:11
10 :: Iwan Fals :: Swami & Kantata :: Air Mata Api :: 4:20
11 :: Iwan Fals :: Swami & Kantata :: Bunga Trotoar :: 5:41
-------
53:51
-------

Rush - Hold Your Fire

Rush - Hold Your Fire

Nr. 356, Rush - Hold Your Fire

Rush ware eine kanadische Rockband, deren Musik die dem Genre Progressive Rock zugerechnet wird. Die Band existierte von 1968 bis 2018 und bestand aus Geddy Lee (Bass, Keyboards, Gesang), Alex Lifeson (Gitarre) 
und Neil Peart (Schlagzeug, Percussion). Der Musikstil von Rush hat sich im Lauf der Jahre immer wieder verändert. Die Alben vor "Permanent Waves" (1980) werden mehr Mischung aus Hard Rock und Heavy Metal betrachtet, während auf den späteren Alben der Progressive Rock deutlicher zum Tragen. Ein Comeback der Band ist (zumindest in der bisherigen Zusamensetzung) unmöglich, denn Schlagzeuger Neil Peart ist am am 07.01.2020 verstorben. In AAS spielen wir heute das Album "Hold Your Fire" aus dem Jahr 1987. Es ist das 12. Studioalbum von etwa 20 Alben gesamt. Während einige Kritiker das Album als den Beginn des Abstiegs der Band bewertet, heben andere die Komplexität der Arrangements heraus und bewerten das Album als bedeutend. Wir füllen die Stunde mit einem Titel aus dem Album "Permanent Waves" aus dem Jahr 1980.

Rush - Hold Your Fire
1987

01 :: Rush :: Hold Your Fire :: Force Ten :: 4:28
02 :: Rush :: Hold Your Fire :: Time Stand Still :: 5:07
03 :: Rush :: Hold Your Fire :: Open Secrets :: 5:37
04 :: Rush :: Hold Your Fire :: Second Nature :: 4:35
05 :: Rush :: Hold Your Fire :: Prime Mover :: 5:19
06 :: Rush :: Hold Your Fire :: Lock and Key :: 5:08
07 :: Rush :: Hold Your Fire :: Mission :: 4:53
08 :: Rush :: Hold Your Fire :: Turn the Page :: 4:53
09 :: Rush :: Hold Your Fire :: Tai Shan :: 4:14
10 :: Rush :: Hold Your Fire :: High Water :: 5:32
-------
50:21
-------
11 :: Rush :: Permanent Waves :: The Spirit Of The Radio :: 5:00
-------
55:21
-------

Ultravox - Rage in Eden

Ultravox - Rage in Eden

Nr. 355, Ultravox - Rage in Eden

In AAS spielen wir heute aus Anlaß des Todes des ehemaligen Ultravox-Bassisten Chris Cross am 25.03.2024 das Album "Rage In Eden". Chris Cross (geb. 14.07.1952 als Christopher Thomas Allen, gest. 25.03.2024 in London). Christopher Thomas Allen wurde in Tottenham, London geboren. Nach seiner Schulzeit studierte er in London ab 1973 Kunst und Psychologie auf dem Art College. Er traf auf den Kunststudente Dennis Leigh. Gemeinsam gründeten sie die Band "Tiger Lily". Gemeinsam mit dem Gitarristen Stevie Shears, dem Schlagzeuger Warren Cann sowie dem Geiger und Keyboarder Billy Currie begann die band Musik zu machen. Um 1974 benannte sich die Band im "Ultravox!" um. Also Dennis Leigh (Künstlername "John Foxx") nach 3 veröffentlichten Alben verließ stieß Midge Ure zur Band. Die Schreibweise der Band war von nun an "Ultravox" und die erfolgreichste Phase der Band nahm ihren Lauf. Auf das erfolgreiche Album "Vienna" von 1980 - das bereits in AAS lief - folgte im Jahr 1981 das lbum "Rage in Eden". Chris Cross verstarb am 25. März 2024 im Alter von 71 Jahren. Midge Ure würdigte ihn als den Klebstoff, der die Band zusammengehalten" habe. Wir ergänzen das Originalalbum um 3 Titel aus einer erweiterten Deluxe-Edition.

Ultravox - Rage in Eden
1981
 
Ultravox :: Rage in Eden :: The Voice :: 4:24
Ultravox :: Rage in Eden :: We Stand Alone :: 5:40
Ultravox :: Rage in Eden :: Rage In Eden :: 4:11
Ultravox :: Rage in Eden :: I Remember (Death In The Afternoon) :: 4:57
Ultravox :: Rage in Eden :: The Thin Wall :: 4:26
Ultravox :: Rage in Eden :: Stranger Within :: 7:28
Ultravox :: Rage in Eden :: Accent On Youth :: 4:44
Ultravox :: Rage in Eden :: The Ascent :: 2:19
Ultravox :: Rage in Eden :: Your Name (Has Slipped My Mind Again) :: 4:29
-------
46:50
-------
Ultravox :: Rage in Eden :: Private Lives (Live at Crystal Palace 13/6/1981) :: 4:52
Ultravox :: Rage in Eden :: All Stood Still (Live at Crystal Palace 13/6/1981) :: 4:21
Ultravox :: Rage in Eden :: New Europeans (Live at the Hammersmith Odeon, London 16/10/1981) :: 4:09
-------
56:05
-------

Tony Banks - A Curious Feeling

Tony Banks - A Curious Feeling

Nr. 354, Tony Banks - A Curious Feeling

Anthony George "Tony" Banks (geb. 27.03.1950 in East Hoathly, Sussex, England) wurde bekannt als Keyboarde von Genesis. Schon früh lernte Banks Geige, Klavier und Gitarre zu spielen. Im Jahr 1963 traf er in Schulzeiten auf Peter Gabriel. Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Chris Stewart gründeten sie die Schülerband "The Garden Wall". Im jahr 1967 lernten sie die Musiker einer konkurrierenden Schulband "Anon" kennen, in der u.a. Anthony Phillips und Mike Rutherford aktiv waren. Daraus entstand bald darauf "Genesis". Tony Banks blieb über alle Jahre der Band als Keyboarder treu. Nach dem Ausstieg von Peter Gabriel und Steve Hackett bei Genesis (1977) war Tony Banks der erste der drei verbliebenen Bandmitglieder, der (1979) ein Solo-Album veröffentlichte. Dieses Album "A Curious Feeling" spielen wir heute in AAS. Dieses Konzeptalbum basiert teilweise auf der utopischen Kurzgeschichte "Flowers for Algernon" des amerikanischen Autors Daniel Keyes. Die Musik ist dem Progressive Rock zuordenbar. Im Gegensatz zu seinen Bandkollegen Mike Rutherford und Phil Collins hatte Tony Banks mit seinen (ca. 10) Solo-Alben nur überschaubaren Erfolg. 

Tony Banks - A Curious Feeling
1979
    
01 :: Tony Banks :: A Curious Feeling :: From The Undertow :: 2:47
02 :: Tony Banks :: A Curious Feeling :: Lucky Me :: 4:27
03 :: Tony Banks :: A Curious Feeling :: The Lie :: 4:56
04 :: Tony Banks :: A Curious Feeling :: After The Lie :: 4:50
05 :: Tony Banks :: A Curious Feeling :: A Curious Feeling :: 3:59
06 :: Tony Banks :: A Curious Feeling :: Forever Morning :: 6:04
07 :: Tony Banks :: A Curious Feeling :: You :: 6:29
08 :: Tony Banks :: A Curious Feeling :: Somebody Else's Dream :: 7:51
09 :: Tony Banks :: A Curious Feeling :: The Waters Of Lethe :: 6:33
10 :: Tony Banks :: A Curious Feeling :: For A While :: 3:39
11 :: Tony Banks :: A Curious Feeling :: In The Dark :: 2:57
--------
54:22
--------

Talking Heads - Remain The Light

Talking Heads - Remain The Light

Nr. 353, Talking Heads - Remain The Light

Die Talking Heads sind eine Band aus New York die 1975 gegründet wurden und bis zu ihrer Auflösung im Jahr 1991 ca. 10 Alben veröffentlicht haben. Die Gründungsmitglieder waren David Byrne (Gesang, Gitarre),
Tina Weymouth (Bass), Jerry Harrison (Keyboard, Gitarre) und Chris Frantz (Schlagzeug). Die Band ist eine der bekanntesten und erfolgreichen Vertreter der US-amerikanischen Post-Punk- und New-Wave-Szene der 1980er Jahre. Die Musk wird u.a. aber auch die in die Genres New Wave, Post-Punk, Art-Punk, und Pop-Rock eingeordnet. In AAS spielen wir aus dem Jahr 1980 das Album "Remain The Light". Es ist das 3 und letzte Album, das die Talking Heads mit Brian Eno produzierten. Wir spielen eine erweiterte CD-Version.

Talking Heads - Remain In Light
1980

01 :: Talking Heads :: Remain In Light :: Born Under Punches (The Heat Goes On) :: 5:46
02 :: Talking Heads :: Remain In Light :: Crosseyed And Painless :: 4:45
03 :: Talking Heads :: Remain In Light :: The Great Curve :: 6:26
04 :: Talking Heads :: Remain In Light :: Once In A Lifetime :: 4:19
05 :: Talking Heads :: Remain In Light :: Houses In Motion :: 4:30
06 :: Talking Heads :: Remain In Light :: Seen And Not Seen :: 3:20
07 :: Talking Heads :: Remain In Light :: Listening Wind :: 4:42
08 :: Talking Heads :: Remain In Light :: The Overload :: 6:00
09 :: Talking Heads :: Remain In Light :: Fela's Riff (Unfinished Outtake) :: 5:20
10 :: Talking Heads :: Remain In Light :: Unison (Unfinished Outtake) :: 4:45
11 :: Talking Heads :: Remain In Light :: Double Groove :: 4:25
12 :: Talking Heads :: Remain In Light :: Right Start (Unfinished Outtake) :: 4:05
-------
58:38
-------
 

Bob Marley & The Wailers - Confrontation

Bob Marley & The Wailers - Confrontation

Nr. 352, Bob Marley & The Wailers - Confrontation

Bob Marley (geb. 06.02.1945 als Robert Nesta Marley in Nine Miles, Saint Ann Parish/Jamaika; gest. 05.05.1981 in Miami, Florid/USA) war ein Reggae-Sänger, Gitarrist, Songwriter und politischer Aktivist. Zusammen mit seiner Band The Wailers begründete Marley ab Mitte der 1970er die Reggae-Musik und wurde zu ihrem wohl bedeutedsten Vertreter. Marley war Anhänger der sog. Rastafari-Bewegung was sich sowohl in seinerm Äußerden (- den Dreadlocks -) als auch in seiner als Roots-Reggae bezeichneten Musik wiederspiegelt. Bob Marley engagierte sich gegen die Unterdrückung der Schwarzen, wurde so zum Hoffnungsträger für viele Menschen in schwierigen Verhältnissen. Nach längerer Krankheit verstarb Marley (viel zu früh) an schwarzem Hautkrebs. In AAS spielen wir heute das Album "Confrontation", das erst zwei Jahres nach seinem Tod, im Mai 1983 veröffentlicht wurde. Das Album wurde von Marley's Frau Rita produziert. Der Titel "Buffalo Soldier" ist der bekannteste des Albums und auch insgesamt einer der erfolgreichsten Titel des Sängers. Wir füllen die Stunde mit zwei Titeln aus dem Album "Uprising" von 1980.

Bob Marley & The Wailers – Confrontation
1983

01 :: Bob Marley & The Wailers :: Confrontation :: Chant Down Babylon :: 2:35
02 :: Bob Marley & The Wailers :: Confrontation :: Buffalo Soldier :: 4:16
03 :: Bob Marley & The Wailers :: Confrontation :: Jump Nyabinghi :: 3:43
04 :: Bob Marley & The Wailers :: Confrontation :: Mix Up, Mix Up :: 5:07
05 :: Bob Marley & The Wailers :: Confrontation :: Give Thanks And Praise :: 3:15
06 :: Bob Marley & The Wailers :: Confrontation :: Blackman Redemption :: 3:33
07 :: Bob Marley & The Wailers :: Confrontation :: Trench Town Rock :: 3:12
08 :: Bob Marley & The Wailers :: Confrontation :: Stiff Necked Fools :: 3:24
09 :: Bob Marley & The Wailers :: Confrontation :: I Know :: 3:19
10 :: Bob Marley & The Wailers :: Confrontation :: Rastaman Live Up :: 5:23
11 :: Bob Marley & The Wailers :: Confrontation :: Buffalo Soldier (12" Mix) :: 7:37
--------
47:30
--------
11 :: Bob Marley & The Wailers :: Uprising :: Redemption Song :: 3:55
12 :: Bob Marley & The Wailers :: Uprising :: Could You be Loved :: 3:47
--------
52:29
--------

Seiten

Alles am Stück abonnieren

Sendezeit

Montags 22.00 – 23.00 Uhr Nur ungerade Wochen

Sendet seit

29. Sep 2010

Redaktion

Michael Troost