Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Startseite

News

Vertikale Reiter

Irie Listening mit Irie Harry
Irie Listening

Irie Listening

Heute ab 19 Uhr in Irie Listening: Dancehall Special mit neuen Songs von Vybz Kartel,Chino und Black Dillinger.Mixed Up by Mad Pirate.Run di Tings Rudeboy.

Schwörmontag 2011 ...

Schwörmontag 2011 ...

Schwörmontag 2011Die Alternative am Schwörmontag: Gemeinsam mit der "We Love Ulm"-Crew schmeißt sich free FM dieses Jahr wieder ins Montags-Treiben. Ab 17 Uhr wird der Judenhof von den free FM Radio-Machern: BleepGeeks und RéMark (Dope On Radio) beschallt. Als Special Guests aus Washington DC sind die "Beautiful Swimmers" eingeladen und für Optische Reize sorgt VJ Quade-r

next Dope On Radio Show ....

next Dope On Radio Show ....

Jawohl es ist wieder soweit - Am Freitag den 8.7. - Dope On Radio on Air! DJ RéMark hat sich durch die neuen Soundfiles der elektro-organischen Tanzmusik gehört und breitet sie für euch am Freitag-Abend aus. Super heißer Stuff von Parov Stelar, Kolombo, Gus Gus, Bas Lexter Ensample, Joe Silva und einer ausführlichen Vorstellung der neuen Scheibe von AutoKartz geht On Air. Ab 22 Uhr wird es schwer elektronisch und in der Longform ab 23 Uhr gibt es ein Set von P.M.FM aus seiner Club Reihe "Club2Hundert" aufegnommmen in Bremen zu hören. Enjoy the Music ...............

Freitag, 08.07. Freiheitsberaubung - Alltag im Gefängnis

Freitag, 08.07. Freiheitsberaubung - Alltag im Gefängnis

Ein Gefängnis von innen? Das kennen die meisten - zum Glück - nur aus dem Krimi.
Aber wie ist es wirklich, das Leben im Knast?
Wie leben die Gefangenen, was ist erlaubt, was nicht? Und wie verbringen sie den langen Tag. Ist ihnen langweilig?
Das mikrowelle-Team der Anna-Essinger-Schulen hat mehrfach das Ulmer Gefängnis besucht und konnte sogar zwei Häftlinge persönlich interviewen.

Eine Sendung der Radio-AG der Anna-Essinger-Realschule und GymnasiumMit Unterstützung der LFK Baden-Württemberg

Arabic Beats

Arabic Beats

Arabische Musik unterscheidet sich dann schon deutlich von der gewohnten Westeuropäischen, auch in der Popmusik. Fabiano war im März, bevor die Revolution in Syrien ausgebrochen ist, dort für eine Bildungsreise. Seitdem lässt ihn der Sound nicht mehr los. Diese Sendung ist ein Zwischenstand seiner musikalischen Recherchen, die sicherlich noch lange andauern werden.

Sehr empfehlenswerter Blog für Weltmusik: http://norient.com/

Arab Awekening Mixtape
Download: http://norient.com/tracks/arabawakeningmixtape/
Playlist

Artist :: Titel :: Album
Khaled Ben Yahia & La Tribu Hérisson :: PS :: p[l]ain sud
Zemeken :: Hbiba Forever :: demo
Ahmed Basiony :: Abou Asala aal Dish (Live Recording)
Natacha Atlas :: Makaan and Batkalim (Basha Beats' Rise To Freedom Remix)
Ibn Thabit :: Yassir (Enough)
Boikutt :: Mustahdafoon
Wadada :: Fairuz Dub Remix
Mark Gergis :: The Way It Must Be
Muslimgauze :: A Small Intricate Box, Which Contains Old Blue Opium Marzipan
Omar Souleyman :: Kaset Hanzal (Drinking From The Glass Of Bitterness)
Little Egypt :: Snake Charmer's Delight
David Fanshawe :: Ifjirie (Final Dawn)
David Fanshawe :: Finale & Tribute On Oil Pipes
Rango :: Baladia Wey

The Peace Revolution 20.0
Download: http://bigmouthsonline.com/dany-nevilles-%E2%80%8Ethe-peace-revolution-2...
(Song Title | Artist | Label)

PS | Khaled Ben Yahia & La Tribu Hérisson | La Tribu Hérisson
Hbiba Forever | Zemeken | zemeken.free.fr
Abou Asala aal Dish (Live Recording) | Ahmed Basiony | 100copies
Egypt (Rise To Freedom Mix) | Natacha Atlas | Six Degrees Records
Yassir (Enough) | Ibn Thabit | www.enoughgaddafi.com
Mustahdafoon | Boykott | soundcloud.com/boikutt
Fairuz (Dub Remix) | Wadada | Unreleased
The Way It Must Be | Mark Gergis | Sublime Frequencies
A Small Intricate Box, Which Contains Old Blue Opium Marzipan | Muslim gauze | Staalplaat
Kaset Hanzal | Omar Souleyman | Sublime Frequencies
Snake Charmer’s Delight | Little Egypt | Weltraum Disk
Ifjirie (Final Dawn) | David Fanshawe | Philips
Finale & Tribute On Oil Pipes | David Fanshawe | Philips
Baladia Wey | Rango | 30IPS Ltd / El Mastaba Centre

Klein, aber fein | Über die "TentStage" @ SommerTagTraum - aber nicht nur

Klein, aber fein | Über die "TentStage" @ SommerTagTraum - aber nicht nur

Wüßten wir es nicht besser, man könnte meinen, der Pabst hält Einzug in Neu-Ulm: „Heute abend wird hier Geschichte geschrieben … gestern noch in Athen, heute abend in Neu-Ulm, seid ihr bereit für den Countdown? …“ Die Menge tobt. Sie ist bereit. Darauf hat sie Stunden gewartet.

Doch was heißt hier Menge? Nach Auskunft eines Verantwortlichen sollen zwischen 16 und 17 Tausend Menschen den „SommerTagTraum“ besucht haben. Besagte Menge also hat sich nun vor der 30 Meter breiten Hauptbühne (Mainstage) versammelt. Sie erwartet den Superstar: David Guetta. Der Rest der Open-Air-Anlage wirkt nun wie ausgestorben. So auch die Zeltbühne (TentStage), in der DJ T. die (undankbare) Aufgabe hat, für eine handvoll Hartgesottener, knarzenden Electro aufzulegen. Dabei ist DJ T. absolut in Ordnung: Gute Musik, gute Technik. Allein es bekommt niemand mehr mit. Denn seit kurz nach 21 Uhr hat keiner mehr ein Ohr für Underground Dance Music. Die Menge fiebert nur noch einem Sound entgegen. Einem Sound, den böse Zungen unreflektiert unter Autoscooter-Schlumpf-Techno subsumieren.

Aber deswegen sind wir ja auch nicht vorort. Nicht für die Mainstage hatten wir uns Knete in den Gehörgang gedrückt. Nein, unsere Aufmerksamkeit galt dem „Second Floor“: Der Zeltbühne. Versprach der Spielplan doch erstklassige Untergrundtanzmusik. Und während wir uns auf dem Areal aufhielten, wurde das auch gehalten. Die Jungs am Mixer sind zwar Namen aus der zweiten Reihe, allerdings von hochkarätigen Labels: Carsten Schuchmann alias Meat, sowie Thomas Koch alias DJ T. von „Get Physical Music“; Tobias Hagelstein alias Ruede Hagelstein von „Souvenir Records“. Und im Vergleich zu den Künstlern der Hauptbühne hatten sie einen großen Vorteil: Die Leute, die den Weg ins Zelt „fanden“, brauchten keine Aufforderung zum Tanz, keine Animation, kein: „Ich will Eure Hände sehen“. Hier gibt man sich dem Beat hin. Hier herrscht House Music - in all seinen Variationen. Hier herrscht Rhythmus. Hier herrscht Baß. Und was für ein Baß!

Noch am Vortag hatten wir bei einer Stippvisite auf dem Gelände die Zeltbühne inspiziert und dem Soundcheck beigewohnt. Das Bassdrum, das in dem 30 Meter breiten Zelt eingepegelt wurde, war so massiv, so „mighty“, daß es das gesamte Areal ausfüllen konnte. Und dann auch ausfüllt. Der Sound der Hauptbühne kommt dagegen beinahe mickrig und flach rüber.

Die TentStage ist quasi der Club des Geländes. Zwar klein, aber fein. Und so fein ist dann auch das Line-Up: Ruede Hagelstein erfüllt unsere Erwartungen. Abgesehen von Soul / Happy / LaLa House, bedient er sich der vollen Bandbreite des Genres: Minimal, Electro, Deep House - ein Ausflug ins ElectroBreakz-Gefilde inklusive. Auch in Punkto Stimmung variiert er sehr; nutzt Breaks dazu, mit einem noch wuchtigeren Baß zurückzukommen. Und anders als Meat – der die Tanzgemeinde eher mit deep / rhythmischem TechHouse fesselt – spielt der Mann aus Berlin auch einige Stücke mit Gesang, was uns persönlich sehr gut gefällt. Ab 21 Uhr versinkt die Zeltbühne leider in Bedeutungslosigkeit. DJ T. kann dafür nix. Er ist Opfer des Spielplans. Und ein Opfer der Technik, denn für Minuten fällt dann auch noch die PA im Zelt aus.

Doch auch die Hauptbühne hält was sie verspricht. Darüber sagen könnten wir einiges, müssen es aber unterlassen - lautet doch das free FM Motto: „Kein Kommerz auf Megahertz.“ Wie dem auch sei: Die Menge ist glücklich. Und darauf kommt es ja an. Und die halbe Tonne Sprengstoff, die zum Großfeuerwerk angekarrt wurde, wird dann auch ihren Beitrag dazu geleistet haben, dieses Open Air für alle zu einem wahren „SommerTagTraum“ zu verwandeln. Auch wenn es klimamäßig eher ein Herbsttag war. Aber so ist eben Ulm / Neu-Ulm. Insider sehen es schon als halbes Wunder an, daß es nicht - wie sonst zu solchen Anlässen üblich – „Hunde und Katzen regnet“. Und sollten am Ende auch noch alle tapferen Heels-Trägerinnen den Rasenparkur unverletzt überstanden haben, wird dieser Tag womöglich doch in die Geschichte der Stadt eingehen. Der Pabst war aber nicht da. Soviel ist sicher.

*******
Text & Fotos: Jörg Graßdorf, © 2011

Bildlegenden:
1) Tagaufnahme: "Vorher" - Ruhe vor dem Sturm: Das Areal ist noch jungfräulich. Links im Bild die "TentStage", hinten die "Mainstage".

2) Abendaufname: "Nacher" - Und das Münster blicket stumm, um das Areal herum: Guetta in Action.

Roxxane

Roxxane

Rockmusik aus Ulm . . .

In der heutigen Talkshow internationale sind Roxxane zu Gast.
Roxxane . . . that's where the groove is . . . . (CD) a.t.m.o. studios
Dornstadt / Ulm

Kontakt

www.roxxane.de
07321 73314
0173 9464030

Roland Jetter plaudert mit Frank Manusch (Drums), Jack Kenntner (Bass, Vocals) und Tom Patzer (Guitars).

Musik
Roxxane

Guter Rock aus Ulm ist selten geworden. Heute mal wieder ein Beisspiel, dafür dass es auch anders geht.

Freunde reden Tacheles - Sendung am 1. Juli 2011

Freunde reden Tacheles - Sendung am 1. Juli 2011

'n Abend.
Heute wird der Schwerpunkt auf jüngeren amerikanischen Autoren liegen, allerdings mal nicht aus dem Bereich Krimi: Jonathan Lethem hat mit "Chronic City" einen die Grenzen sprengenden Roman rausgehauen, der Debütant Greg Ames den Reifeprozess eines jungen Mannes bravourös geschildert ("Der bisher beste Tag meines Lebens"). Helmut Krausser, noch keine 50, aber schon mit einem sehr üppigen Werk beladen, hat eine sehr dunkle Beziehungs- und Eifersuchts- und Wahngeschichte verfasst, "Die letzten schönen Tage". Dazu Radio Quickies, das eine oder andere Hörbuch, gute Musik - da wird die Zeit nicht lang, oh no.

It's not dark yet

It's not dark yet

Viel Englisches gibt es diesmal bei "Klassisch modern", aber - soweit es Literatur ist - auf Deutsch: Texte von Beckett und Joyce, dazu weitere Kurzprosa von Kafka und Charms. Die Musik kommt natürlich auf Englisch rüber, dafür bürgen Namen wie Dave Davies, Rory Gallagher und Bob Dylan, der uns versichert: "It's not dark yet" - und dabei lauscht man ihm gerne

Seiten

Blog

Jazzin‘ Abgefahren …

Playlist Jazzin‘ 21.04.2024    Alex Bayer :: Vector 4-23  Alex Bayer :: Mantra  Alex Bayer :: Liminal Prelude  Alex Bayer :: Liminal  Alex Bayer :: Radar#4  Alex Bayer :: Romir  Alex Bayer :: Radar#1  Die Unwucht, Achim Kaufmann :: … Präliminar  Die Unwucht, Achim Kaufmann :: Chiaroscuro  Die...

J a z z i n‘

Abgefahren          EnterJazz Music    Jazz, Swing, Funk, Soul, Big Band, Folk, Chill etc. … .    Jazzin‘ Zeit  von 20 - 22 Uhr am Sonntagabend.  free FM 102,6 UKW. Live aus dem Studio 1 eures Lieblingssenders.    U L M    Immer live - Immer Echt.      …    Hier aus der Platzgasse im...

Wissensstrahlung Classic | 21.04.2024

In der Wissensstrahlung Classic am 21.04.2024 (WH vom 25.06.2023)von 13.00 Uhr - 15.00 UhrThema: PsychoanalyseDr. Liudvika TamulionytéModeration: Michael Troost

Welle Wahnsinn Ausgabe 157

Puddelmuddel

Coming Up Soon | 20.04.2024 | Von Frontscheiben und Rückspiegeln

Liebhaber von Underground Dance Music! in der Nacht von Freitag auf Samstag geht es ab Mitternacht um Frontscheibe vs. Rückspiegel. Es geht um den Blick nach vorne und um den zurück. In der ersten Stunde trägt die Redaktion weiterhin die Tiefseetaucherbrille, schaut nach vorne und fischt für...

HARTWURST MASSAKER playlist vom 16.04.2024

artist title label exhorder year of the goat nuclear blast records ministry new religion nuclear blast records bodyfarm onward doomsday edged circle productions dead head the age of hype hammerheart records blutgott king of the killing zone massacre...

HARTWURST MASSAKER playlist vom 02.04.2024

artist title label gothminister one dark happy nation afm records turbulence time bridge frontiers music the hellacopters welcome to hell nuclear blast records sonata arctica first in line atomic fire records morta skuld perfect prey peaceville records ...

HARTWURST MASSAKER playlist vom 19.03.2024

artist title label judas priest as god is my witness sony music accept humanoid napalm records kamelot nightsky napalm records primal fear if looks could kill atomic fire records orden ogan my worst enemy rpm praying mantis defiance frontiers music ...

 

Platte der Woche

Termine

  • 23. April
    18:00 Uhr
    Aegis Cafe

    Der Arbeitskreis Mehr Frauen in den Gemeinderat lädt alle Kandidatinnen für die Kommunalwahl und alle Interessierten herzlich zu einem Frauenpolitischen Stammtische ein. 

    Nutzt die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und um in zwangsloser Runde miteinander ins Gespräch zu kommen. 

     

     

  • 23. April
    18:30 Uhr
    Obscura Kino im Roxy-Theater Ulm

    In dem persönlichen Dokumentarfilm GOOD ENOUGH PARENTS setzt sich Regisseur Domenik Schuster
    mit Erziehungsmythen und vermeintlichen Ratschlägen darüber, was Kinder wirklich brauchen, auseinander.
    Im Anschluss an den Film tauschen sich die Expertinnen 
    Dr. Anne Künster und Anette Zingler zum Thema Frühkindliche Bindung aus.
    Beim GetTogether hat das Publikum die Möglichkeit, miteinander und auch mit den Expertinnen ins Gespräch zu kommen.

    TICKETS sind im Vorverkauf oder an der Abendkasse beim Obscura erhältlich: www.cineplex.de

  • 24. April
    17:00 Uhr
    Mädchen- u. Frauenladen Ulm

    Die Mitarbeiter:innen von der IHK Ulm beantworten alle Fragen rund um das Leben und Arbeiten in unserer Region und informieren Sie über duale Ausbildungen. Dabei geht es vor allem darum, ob man mit den eigenen beruflichen Qualifikationen direkt ins Arbeitsleben starten kann oder ob eine Ausbildung eine gute Chance für einen Neuanfang ist.

     

     

     

  • 24. April
    20:00 Uhr
    Stadthaus Ulm

    Schon in der ersten "klassisch!" - Saison 2013/2014 war das Nightingale String Quartet zu Gast und begeisterte das Publikum - die vier Däninnen kehren nun zurück zu einem Konzert im Stadthaus. Natürlich werden sie auch wieder ein Stück aus ihrem Land mitbringen, eines von Vagn Holmboe. 

  • 24. April
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Jeden Mittwoch wird das Bergfest in der Berger gefeiert! HALBzeit! HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei! DJs in Rotation!

  • 24. April
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Jeden Mittwoch feiern wir Bergfest in der Berger! HALBzeit!

    HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool: DJs in Rotation! 

    Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei!

     

  • 25. April
    19:30 Uhr
    Club Manufaktur

    Zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahrzehnten kann es den Gewerkschaften gelingen, mehr Mitglieder zu organisieren als im Vorjahr. Allein Verdi gewann letztes Jahr mehr als 100 000 neue Mitglieder. Und die Erfolge der teils wochenlangen Massenstreiks waren durchaus beachtlich. Allerding ist dies zunächst nur ein kleiner Hoffnungsschimmer in einem langen Prozess des Niedergangs: Aktuell organisiert der DGB 5,6
    Millionen Mitglieder – nach 8 Millionen zur Jahrtausendwende und 10 Millionen 1994.Entsprechend sank der Einfluss der Gewerkschaft in ihrem Kerngeschäft: nur noch für 25% der Betriebe gibt es heute einen
    Tarifvertrag – nach 43% im Jahr 2000.
    Wenn die Gewerkschaften diesen Bedeutungsverlust nachhaltig stoppen und umkehren wollen, müssen sie endlich aufhören, sich Kapital und Regierung anzubiedern und zu einer konsequenten Interessenvertretung der Beschäftigten zurückkehren. Dass der aktuelle Mitgliederboom im Zusammenhang mit den kämpferischen Streikaktionen der letzten Tarifrunde erzielt werden konnte, weist genau in diese Richtung. Horst Schmitthenner, Maschinenschlosser und Diplomsoziologe, ehemaliges Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der IG Metall, sah es als seine Aufgabe an, mehr Diskussion und Kritik in den Vorstand einzubringen, an der sich der damalige Vorsitzende Steinkühler "reiben" könne.

  • 26. April
    15:15 Uhr
    Museum Brot und Kunst

    Wie lange hält das noch? Wie lange halten wir noch?

    Das Künstler:innenduo honey & bunny (Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter) stellt Fragen zu unserem Umgang mit Ressourcen und zum Wandel unserer Esskulturen. Ihre Ausstellung im Museum Bort und Kunst konzentriert sich in drei multimediale Installationen. Diese positionieren sich zum Lebensraum Erde sowie zum biologischen und wirtschaftlichen Wachstum. Integrierte Fotografien und Videoarbeiten thematisieren soziale und ökologische Nachhaltigkeit. Dabei spielen die beiden Wiener:innen mit dem Essen. Dürfen sie das? Ihrer Meinung nach schon, denn sie verstehen das Spiel als Wertschätzung und Humor als Notwendigkeit. Sie stellen bekannte Regeln infrage. Konventionen bei der Auswahl, der Zubereitung und beim Verzehr von Essen verdächtigen sie als Maßnahmen der Macht. Vor allem aber suchen sie nach Auswegen, Narrativen und Ästhetiken, um die Produktion und den Konsum von Essen "haltbarer" zu machen. 

    Die Installation "feel your f*ing eating culture" thematisiert die vielfältigen und intensiven Emotionen, die beim Essen getriggert werden und aus uns herausbrechen können. Lust, Freude, Ekel und Aggression sind blutsverwandt bei Tisch. 

    Die beiden Arbeiten "ressource/ handle doch!" und "wachsen und verdauen" sind exklusiv für das Museum Bort und Kunst in Ulm konzipiert. honey & bunny bringen dafür Supermarktregale und Hochbeete in die Austellungsräume, um sie mit neuen Inhalten zu füllen. 

    Dr. Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter studierten beide Architektur in Wien, Barcelona und London, ehe sie in Japan für Arata Isozaki arbeiteten. Der spätere Pritzker Preiträger wies sie darauf hin, dass die in Zukunft wichtigste Aufgabe für Designer:innen, Architekt:innen und Künstler:innen die nachhaltige, resiliente und würdevolle Versorgung von bis zu zehn Milliarden Menschen sei. Davon inspiriert gründeteen Sonja und Martin das interdisziplinäre Atelier honey & bunny und begannen ihre Recherche zum Essen. Sie gelten als Mitbegründer:innen der Disziplin Food Design. 

    honey & bunny stellten ua. im Londoner Victoria und Albert Museum, im Wiener MAK, im Mailänder Museo della Scienza und im Palazzo Triennale sowie im Museum August Kestner in Hannover aus und sie performten ebenso international. Seit 2015 kollaborieren sie intensiv mit Wissenschaftler:innen aus verschiedensten Disziplinen. Zuletzt entstand gemeinsam mit dem Joint Research Center der Europäischen Kommission der Report "Food Futures", der das Fundament der Ausstellung "mindestens haltbar bis" darstellt. 

    Im Rahmen des Internationalen Donaufests ist am 11. Juli 2024 eine Performance mit honey & bunny geplant. 

  • 26. April
    20:30 Uhr
    Club Manufaktur

    Nach dem Erfolg des Debütalbums "Big Enough" und der anschließenden Tour, ging Mooneye Ende 2022 ins Studio, um einen Nachfolger aufzunehmen. Frontmann Michiel Libberecht wusste sehr genau, wohin er wollte: zurück zur Essenz von Mooneye und intime Musik schaffen, die auf einem akustischen Fundament ruht. Er ließ sich von der amerikanischen Art des Songwritings inspirieren. Songwriting, mit Elementen von Folk und Country, und Einflüssen wie Kevin Morby, dem akustischen Beck und den Soundtracks von Morricone und Luppi. Das Ergebnis ist ein beeindruckendes, abwechslungsreiches und doch kohärentes Album, mit Libberecht als rückhaltlosem und reinem Geschichtenerzähler. "Das ist sehr nah an mir selbst", sagt er. "Mit einer breiten musikalischen Palette dessen, was Mooneye heute ist und in Zukunft sein kann." Aber das wahre
    Mooneye-Erlebnis lässt sich am besten live erleben. Mit den neuen Songs, Hits wie "Bright Lights", "Fix The Heater" und "Thinking About Leaving" und einer gut eingespielten Live-Band, die seit Jahren
    zusammenspielt, können die Zuschauer*innen einen unvergesslichen Abend erwarten. Wartet nicht zu lange und sichert euch euer Ticket...

  • 26. April
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Die Bubatzboys heiraten und das muss natürlich gebührend gefeiert werden. Wer nicht dabei ist, ist selbst schuld.

  • 03. Mai
    19:30 Uhr
    Theater Ulm

    als vor 100 Jahren der von der Tuberkulose schwer gezeichnete Franz Kafka sein —
    ärztliches — ›Todesurteil‹ erhält, verlangt er als testamentarische Verfügung von seinem
    Freund und Dichterkollegen Max Brod, dass dieser alle hinterlassenen Schriften und
    Manuskripte vernichten solle. An diese Weisung hält sich Brod nach Kafkas Tod zum Glück
    nicht. Er gibt 1925 das Romanmanuskript »Der Prozess« heraus, das den Weltruhm des zu
    Lebzeiten weitgehend unbekannten Dichters mitbegründet: Dem Angestellten Josef K. wird
    an seinem 30. Geburtstag mitgeteilt, dass gegen ihn ab sofort ein Prozess im Gange ist.
    Doch den Grund des Verfahrens erfährt er nicht, auch kommt er nicht in Haft. Er versucht,
    das ihm vorgeworfene Vergehen zu erfahren, doch seine Bemühungen bleiben vergeblich.
    Immer stärker werden die Gefühle der Ohnmacht und die Belastung durch die ihm
    unbekannte Schuld. Immer tiefer gerät er in das undurchschaubare wie allgegenwärtige
    Getriebe der Justiz, die kurz vor seinem 31. Geburtstag, ohne dass ein Urteil ergeht, die
    Strafe an Josef K. vollstreckt.
    Kafka erfasst das Ausgeliefertsein an eine fühllose und umfassend wirksame Bürokratie so
    anschaulich wie beklemmend, dass das Werk als Lektüre, Verfilmung, Oper oder
    Schauspiel nach wie vor in Bann zieht.

  • 05. Mai
    11:00 Uhr
    HfG Ulm

    Endlich wieder Frühling! Um das zu feiern findet ein Frühlingsmarkt an der HfG Ulm statt.

    Frühling am Hochsträß bedeutet entspanntes Flanieren auf einem von ausgesuchten Kunsthandwerker:innen belebten Markt voller einzigartiger Erzeugnisse bei angenehmer Live-Musik. Natürlich kann man auch Kaffee, weitere Getränke, sowie hausgemachte Kuchen und weitere Köstlichkeiten erwerben.

    Der Erlös aus dem Verkauf der kulinarischen Kostbarkeiten geht an die "Kinderstiftung Ulm / Donau-Iller" und weitere Projekte.

     

     

     

  • 14. Mai
    19:00 Uhr
    Haus der Begegnung, Ulm

    Das Grundgesetzt wird am 23. Mai 75 Jahre alt. Es ist das Fundament womit wir in einen freien und demokratischen Rechtstaat leben können.  An diesen geschichtsträchtigen Jahrestag wird mit Heinrich Bedford-Strohm und andere Gästen über die zukunft unser Demokratie und ihrer bedeutung für die Kirche geredet.

  • 18. Mai
    19:00 Uhr
    Altes Theater Wagnerstraße 1

    Dieses Konzert ist nicht nur etwas für politisch Interessierte. Die Bands BANKSTERS und EXODUS wollen euch nicht nur musikalisch unterhalten,sondern möchten ihre Meinung auch nicht verbergen. Sie sind sehr gegen Rechtsentwicklung und setzen sich stark für Demokratie und Toleranz ein.

  • 23. Mai
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop: Grundkurs Studiotechnik

    In diesem Baustein lernt ihr die Technik im Sendestudio kennen und bedienen. Mischpult, Jingle-Player, CD-Player, Plattenspieler, Tapedeck, Mikrofone, Durchführung von Telefoninterviews, Mitschnitte der Sendung.

    Referent: Julius Taubert

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 28. Mai
    17:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop Grundbegriffe des Radiomachens und rechtliche Grundlagen

    Workshopinformationen:

    Nichtkommerzieller, öffentlich-rechtlicher, kommerzieller Hörfunk - die Anfänge der freien Radios als Piratenradios, Frequenzen & Marktanalysen, warum die Politiker lieber sogenannte Jugendradios lizenzieren als die Hörfunk produzierende Jugend zu fördern, Werbung und Schleichwerbung und Freunde und Feinde im Ätherdschungel.

    Referent: Friedrich Hog

    Für Mitglieder kostenlos, Pflicht für Neueinsteiger!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 29. Mai
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop :: Moderation und Interview

    Workshopinformationen:
    Regeln für die Vorbereitung und für die Fragestellung eines Interviews; Technik (Umgang mit Mikro; Studio-Technik für Telefon-Interview). Theoretische Vorbereitung auf die moderierte Sendung: Aufteilung, Jingles, Musikeinsatz, Präsentation und Nachrichten. "Bei Radio free FM beobachtete Fehler" mit Hörbeispielen. (Nicht: Moderationsschulung im Studio.)

    Referent: Clemens Grote

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 30. Mai
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Organisation und Kommunikation bei Radio free FM:

    Es werden die rechtlichen Strukturen bei Radio free FM nach außen sowie der innere Aufbau (Gremien, Ämter) dargestellt. Zentrale Fragen dieses Bausteins sind: Wie komme ich zu einer eigenen Sendung? Welche Bedeutung hat die Houseordnung? Welche Infrastruktur (Schnittplätze, Rechtsreader etc.) ist im Sender vorhandenen? Wie und wann kann ich diese nutzen?

    Referent:in: Franziska Wiker
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 01. Juni
    11:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Redaktion und Recherche

    Wie recherchiere ich Themen im Radio und texte sie verständlich? Wo finde ich spannende Geschichten? Was macht gute "Radiosprache" aus? Und: Wie bereite ich meine Inhalte auf, bringe sie auf den Punkt und entwickle sie weiter? Wie baue ich ein Themen-Netzwerk auf?

    Referent: K.W.

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung:
    ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 18. Juli
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop: Grundkurs Studiotechnik

    In diesem Baustein lernt ihr die Technik im Sendestudio kennen und bedienen. Mischpult, Jingle-Player, CD-Player, Plattenspieler, Tapedeck, Mikrofone, Durchführung von Telefoninterviews, Mitschnitte der Sendung.

    Referent: Julius Taubert

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 23. Juli
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop Grundbegriffe des Radiomachens und rechtliche Grundlagen

    Workshopinformationen:

    Nichtkommerzieller, öffentlich-rechtlicher, kommerzieller Hörfunk - die Anfänge der freien Radios als Piratenradios, Frequenzen & Marktanalysen, warum die Politiker lieber sogenannte Jugendradios lizenzieren als die Hörfunk produzierende Jugend zu fördern, Werbung und Schleichwerbung und Freunde und Feinde im Ätherdschungel.

    Referent: Friedrich Hog

    Für Mitglieder kostenlos, Pflicht für Neueinsteiger!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 24. Juli
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop :: Moderation und Interview

    Workshopinformationen:
    Regeln für die Vorbereitung und für die Fragestellung eines Interviews; Technik (Umgang mit Mikro; Studio-Technik für Telefon-Interview). Theoretische Vorbereitung auf die moderierte Sendung: Aufteilung, Jingles, Musikeinsatz, Präsentation und Nachrichten. "Bei Radio free FM beobachtete Fehler" mit Hörbeispielen. (Nicht: Moderationsschulung im Studio.)

    Referent: Clemens Grote

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 25. Juli
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Organisation und Kommunikation bei Radio free FM:

    Es werden die rechtlichen Strukturen bei Radio free FM nach außen sowie der innere Aufbau (Gremien, Ämter) dargestellt. Zentrale Fragen dieses Bausteins sind: Wie komme ich zu einer eigenen Sendung? Welche Bedeutung hat die Houseordnung? Welche Infrastruktur (Schnittplätze, Rechtsreader etc.) ist im Sender vorhandenen? Wie und wann kann ich diese nutzen?

    Referent:in: Franziska Wiker
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 27. Juli
    11:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Redaktion und Recherche

    Wie recherchiere ich Themen im Radio und texte sie verständlich? Wo finde ich spannende Geschichten? Was macht gute "Radiosprache" aus? Und: Wie bereite ich meine Inhalte auf, bringe sie auf den Punkt und entwickle sie weiter? Wie baue ich ein Themen-Netzwerk auf?

    Referent: K.W.

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung:
    ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop

DEIN FREIES RADIO

AUF 102,6 MHZ

Kontakt

Radio free FM

Gemeinnützige GmbH
Platzgasse 18
D-89073 Ulm

Ansprechpartner

Patrick van Schewick

Telefon

Büro

0731/938 62 84

Studio

0731/938 62 99