Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Politik

Kandidaten zur Landtagswahl 2021: Dr. Thomas Kienle, CDU

Thomas Kienle

Dr. Thomas Kienle ist Kandidat der CDU im Wahlkreis 64  in der Landtagswahl am 14. März 2021.
Für ihn gibt es aktuell  eine Vielzahl an Herausforderungen, vor denen wir alle stehen:
Die Corona Pandemie, mit ihren täglichen Zumutungen und unserer täglichen Sorge, wie es weitergeht. Die Bevölkerungsentwicklung, Digitalisierung und der globale Klimawandel beeinflussen nachhaltig Industrie, Handel, das tägliche Leben und vor allem, unser Miteinander.
In der Mitte der Gesellschaft sollen die Konzepte für unsere Zukunft entstehen. In dieser bürgerlichen politischen Mitte ist Thomas Kienle verortet und dort will er sie auch tatkräftig umsetzen.

Gast: Dr. Thomas Kienle
Moderation: Rudolf Arnold

"Der Tod wird dich finden"

Man öffnet sein Social Media Account und plötzlich erhält man eine Morddrohung unterzeichnet von den Jitem. Was fängt man damit an? Und wie verhält man sich als Migartionspolitikerin?

Gökay Akbulut, aus der Linken Partei musste sich erneut mit einer Morddrohung aus der Türkei auseinandersetzten sie erzählt uns von ihrer Situation und welche politisch und gesellschaftlichen Problematiken die Drohung aufdeckt. 

 

Ulmer Denkanstöße

14. Ulmer Denkanstöße

Das Thema der 14. Ulmer Denkanstöße vom 10. bis 13. März lautet „Demokratie: Auslauf- oder Zukunftsmodell?“
Die Liste der Herausforderungen ist lang und alle etablierten Demokratiemodelle weltweit finden sich im selben Szenario wieder. Die Radikalisierung der Sprache, hate speech, fake news, Populismus, Lobbyismus, Filterblasen, etc. stellt die Gesellschaft vor weitere Herausforderungen.
Die Veranstalter der Kulturabteilung Ulm, des Humboldt Studienzentrum der Universität Ulm und die Stiftung für Bildung und Soziales der Sparda Bank Baden-Württemberg sehen in dem Pandemie bedingten digitalen Format ein große Chance, allen Teilnehmer*innen sehr viele Möglichkeiten zur Partizipation anbieten zu können.
Teilnehmer*innen können während der laufenden Veranstaltungen über verschiedenste Messanger Dienste Fragen und Anregungen an die Referenten stellen. Dana Hoffmann wird alle digitalen Teilnahmemöglichkeiten verwalten und moderieren.
An Vorschlägen für eine Demokratie der Zukunft mangelt es nicht, neue Formen der Partizipation wie Bürgerräte oder urban citizenship wollen der Krise begegnen, um Spaltungen in der Gesellschaft zu überwinden und konsensfähige Lösungen für brennende Probleme zu finden. Wer seinen Geist anregen, mitdiskutieren und verschieden Sichtweisen kennenlernen möchte, für den bieten die 14. Ulmer Denkanstöße genügend Impulse.

Mehr Informationen, Programm und die Links zu den Veranstaltungen unter:
ulmer-denkanstoesse.de

Kandidaten zur Landtagswahl 2021: Mustafa Süslü, Die Linke

In der heutigen Sendung stellt sich Mustafa Süslü vor. Er behandelt die Themen Arbeit und Einkommen, soziale Gerechtigkeit und Mietendeckel. Ebenso geht er auf die Verkehrs- und Bildungspolitik ein. Auch die Gesundheitsversorgung, Rassismus, Hass und Hetze sollen nicht zu kurz kommen.
Gast: Mustafa Süslü
Moderation: Julius Taubert

Die Piratenpartei: Entwicklungen im Bereich Digitales, Daten und Urheberrecht

Die Sprecherin für Digitalen Wandel der Piratenpartei, Anja Hirschel informiert uns über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Digitales, Daten und Urheberrecht: Von der Anschaffung einer Lizenz für den digitalen Brockhaus durch eine Bildungsministerin, über das pötzliche automatisierte Blocken einer Dokumentation durch Uploadfilter, die Umweltfolgen durch Bitcoins, was es mit der LUCA App auf sich hat und wieso Facebook australische Nachrichten sperrt.
Gast: Anja Hirschel
Moderation: Michael Troost

Myanmar - die Machtübernahme des Militär

In Myanmar herrscht gerade eine sehr schwierige Situation. In dem Land zwischen Thailand und Bangladesch haben im November im letzten Jahr Wahlen stattgefunden. Dabei erzielte nach offiziellen Angaben die NLD die absolute Mehrheit, bei einer Wahlbeteiligung von über 70%. Das Militär reklamierte daraufhin aber, dass es sich um Wahlbetrug gehandelt haben soll. Am 1. Februar kam es dann zum militärischen Putsch. Hohe Parteifunktionäre und Präsidenten wurden festgenommen und das Militär übernimmt die Kontrolle der Regierung. Laut eigenen Angaben will man in einem Jahr dann wieder normale Wahlen stattfinden lassen und bis dahin das Land leiten. Seit der Machtübernahme gehen allerdings täglich 100 tausende Bürger und Bürgerinnen auf die Straßen und protestieren, auch wenn das Militär aktiv gegen die Demonstranten vorgeht. Außerdem ist es schwierig von außerhalb an Informationen zu kommen. Wir haben es aber geschafft mit der Englisch-Lehrerin Sarah aus Myanmar in Kontakt zu treten.

Superwahljahr

Foto von Element5 Digital von Pexels

2021 ist es wieder soweit, das sogenannte ,,Superwahljahr” steht für Deutschland an. 
Aber was bedeutet “Superwahljahr” eigentlich?

Im Wort steckt zum einen das Wahljahr für 2021 und das Superlativ was ausdrücken soll, dass ziemlich viele Wahlen stattfinden.
Insgesamt finden 10 Wahlen statt. Darunter ist die Bundestagswahl / Abgeordnetenhaus!!!, die Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz. Zudem finden noch Kommunalwahlen in Hessen und Niedersachsen statt. 
Für uns in Baden Württemberg bedeutet das wir müssen 2 mal wählen gehen und in Bayern nur 1 mal.

Beachtet man z.B das seit 1976 die Wahlbeteiligung stetig sinkt ist es umso wichtiger zur wahl zu gehen.
wählten 1976 noch mehr als 90% der Bürger waren es 2009 weniger als ca. 70% der Deutschen

Warum sollte man wählen?
Menschen die sich bei z.B. für FFF engagieren sind mit den vergangenen Entscheidungen der Politik nicht zu frieden. Die Politik entscheidet aber schon heute über viele Themen von morgen. Wenn ich heute darauf verzichte zu wählen, verzichte ich auch darauf, meine eigene Zukunft mitzugestalten.

Wer nicht wählt, erleichtert es extremistischen politischen Strömungen, einen größeren Einfluss auf unsere Gesellschaft und die Politik zu bekommen. 

Mit Nichtwählen Protest ausdrücken zu wollen, führt leider zu nichts. Wenn du deine Wahl nicht abgeben, kann das Vieles bedeuten. Sowohl kann es bedeuten, dass du dich am bestehenden System nicht beteiligen möchtest, anderen Bürgern voll vertraust, dass Sie schon das Richtige wählen. Was genau die Hintergründe für dein Nichtwählen ist, wird niemand erfahren, sodass du damit auch nichts erreichst.

Um daher etwas bewegen zu können und seine Meinung auszudrücken ist es wichtig Interessenvertreter zu wählen, welche einer Partei angehören, die deine Interessen vertritt. Dazu ist es sehr wichtig sich gut zu Informieren welche Partei man unterstützt.

Links für Infos zu den Wahlterminen und Parteien in Deutschland: 

 

 

Seiten

Politik abonnieren