Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

Mkg - Meinungen kommen und gehen

Podcast (RSS)

In der Sendung Mkg – Meinungen kommen und gehen diskutieren wir öffentliche Meinungen und unsere eigene und versuchen somit mehrere Blickpunkte für ein Thema zu bekommen. Ziel ist es, verschiedene Aspekte zu Meinungen/Themen anzusprechen, zu hinterfragen oder sich einfach auch mal uneinig zu sein.

Sendungsblog

#33 Wie werden wir wohnen?

Vor dem Lüften Heizung aus, gut gedämmte Wände, Solardach, Klospühlung nur so lang wie nötig und das wären Sie dann beinahe, die zentralen Aspekte zu nachhaltigem Wohnen? Natürlich nicht! Nachhaltiges Wohnen ist mit vielen Fragen verbunden. Die Wahl der Baumaterialien und die Flächennutzung spielt z.B. eine große Rolle.
Wo und wie muss zugunsten ökologischer Wohnkonzepte entschieden werden und wie kann nachhaltiges Wohnen im Detail aussehen? In der nächsten Folge schauen wir uns einige spannende Punkte dieses Themas genauer an. Wir suchen also auch diese Woche wieder nach neuen Perspektiven. 
Schaltet gerne ein am Freitag um 17 Uhr auf Radio free FM.

#podcast #wohnen #nachhaltigwohnen #mkundg

#32 Leben auf dem Mars?

Letztes Jahr ging es in unserem Podcast um außerirdische Lebensformen auf dem Mars und anderswo. Wir sprachen über die mögliche Existenz von sogenannten Aliens im plakativen (kleine grüne Männchen) und nicht plakativem Sinne (Mikroben und alles was keine Beine und Augen hat).
Während die Menschheit die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben hat, auf dem Mars noch mehr zu entdecken als Staub, Krater, Mikroben und Eis, denken selbige Menschen auch drüber nach, den Mars direkt selbst zu bevölkern. Es reicht ja auch nicht, einen Planeten zugrunde zu richten. Während des halbherzigen Versuches den ersten (die Erde) zu retten, lasst uns direkt schon überlegen, welcher Planet noch auf uns wartet.
Am Freitag sprechen wir um 17 Uhr zum Thema. Ihr erfahrt, ob eine von uns schon Mars-Visionen für die eigene Zukunft hat und wie realistisch oder sinnvoll wir eine mögliche Mars-Kolonisation finden.

#31 Fotos für unsere Erinnerungen

Es gab vielleicht diverse Erlebnisse in deinem Leben, von denen hättest du gerne Fotos gehabt. Aber es gibt sie nicht. Irgendwie hat es sich nicht ergeben zu fotografieren. Dabei wolltest du so gerne diese "Erinnerungen festhalten". Aber oft kannst du dich ja auch noch auch ohne Foto erinnern, oder? Was macht so ein Foto schon aus? Wie oft hast du dir schon Kinderfotos von dir angesehen und wusstest, das auf dem Bild, das bist du. Aber du hast keine Erinnerung zu dem Bild. Und du kannst das Foto auch noch länger anstarren, und dennoch wirst du deine Erinnerungen nicht auf diesem Bild finden.
Aber was hat ein Foto dann mit unseren Erinnerungen zu tun? Werden Erinnerungen durch Fotos konserviert? Oder ist das Quatsch? Wie halfen Fotos noch vor wenigen Jahrzehnten unseren Erinnerungen auf die Sprünge und was hat sich geändert?
Diese Woche schauen wir mit euch ins Fotoalbum am Freitag ab 17 Uhr auf Radio free FM.

#30 Phänomen Angst – Warum schauen wir uns Gruselfilme an?

Es gibt Menschen, die schauen total gerne Filme, in denen Ihnen Angst gemacht wird. Manch einer hat Freunde, die gruseln sich sehr gerne regelmäßig im Kino oder bei Freunden auf der Couch, haben auf dem Heimweg dann aber Angst, dass ein Monster hinter einem dunklen Busch auf sie lauert. Warum tun wir uns das an? Und was ist eigentlich gruselig und was ist es weniger? 
Geht ihr Leser*innen mal davon aus, dass ihr am Freitag auf Radio free FM zwei richtige Angsthasen hören werdet... Aber jeder gruselt sich ja anders. Was findet ihr so gruselig?
Unsere Gänsehaut wird dann am Freitag ab 17 Uhr Thema sein. ;-)

#mkundg #podcast #grusel #horror

#29 Wie digital darf unser Arztbesuch werden?

Eine echte digitale Weiterentwicklung in der medizinischen Behandlung wär es doch, wenn ich mit meiner Hausärztin über einen Videocall sprechen könnte. Das wär auch einfach viel praktischer, gerade in Zeiten der aktuellen Pandemie. Ich müsste mich in kein Wartezimmer setzen neben andere Schniefnasen. Über eine App mache ich einen Termin aus. Das Rezept mailt mir die Ärztin dann einfach nach der Behandlung zu. Alles wäre doch auch viel entspannter für Oma und Opa, wenn mehr Ärzte Videosprechstunden anbieten würden. Aber es ist wohl keine Altersdiskriminierung zu glauben, dass ein Videocall über eine App oder den PC so manch Person über 60/70 Jahre vor große Herausforderungen stellen würde... Fortschritt hin oder her. Und wie soll so eine Behandlung über den Monitor überhaupt aussehen?
Wieviele gesundheitliche Aspekte kann man über einen Videocall besprechen? "Fassen sie sich mal an die Lymphknoten, sind die geschwollen? Ja? Wie groß? Pflaumengröße?"

... Die persönliche Sprechstunde wird sicher nicht komplett verdrängt werden. Aber wie bekommen wir denn die Hausärzte und -Ärztinnen aufs Land? Schicken wir Ärzt*innen mit E-Autos los? Übernehmen technische Geräte die Anamnese für die Ärzte, weil diese nicht immer persönlich kommen können? Solange die Geräte keine Smartphones und leicht zu bedienen sind, ist das vielleicht auch für eine breite Masse der Bevölkerung ein mögliches Szenario.

Kurzum: Szenarien für die Arztpraxis der Zukunft können vielfältig sein. An Ideen sollte es uns nicht fehlen, denn moderne medizinische Behandlung muss vielen Anforderungen gerecht werden: Grüne Verkehrswende, Ärztemangel in ländlichen Regionen, Anstieg der Zahl älterer Patienten, verstärkte Mobilisierung und Globalisierung... Wir haben dazu viele Visionen gesammelt und behandeln diese am Freitag onAir. 

Ihr könnt uns wieder Freitags ab 17 Uhr auf Radio free FM hören.

#mkundg #podcast #Arztpraxis #Behandlung

#28 Ist Hundehaltung ok?

Wuff wuff! Das wäre dann die Antwort von Bello, wenn wir das Tier selbst fragen, ob es sich zuhause eigentlich wohl fühlt. Eine ähnliche Antwort kommt, wenn es nach der Meinung zum Trockenfutter gefragt wird oder zur üblichen Toiletten-Route. Mag sein, dass Hunde sich hier und da noch anders verständlich machen können, beispielsweise durch aufgeregtes Hecheln. Aber es ist nicht immer einfach herauszufinden, ob Hunde "hundgerecht" gehalten werden. Hunde werden schon seit über 10.000 Jahren domestiziert. Manche Quellen meinen, die Geschichte von Hund & Mensch ist noch wesentlich älter. Es hat eine regelrechte Koevolution von Mensch & Hund stattgefunden. Aber das alles entschuldigt natürlich keineswegs bestimmte tierquälende Züchtungen und Handtaschen-Hündchen.
Wir fragen uns diese Woche: Ist Hundehaltung eigentlich generell okay?
Schaltet am Freitag wieder Radio free FM ein. Wir freuen uns auf den Austausch mit euch. 

 

Quellen und Lesestoff zum Thema:
https://www.openpetition.de/petition/argumente/abschaffung-der-hundesteu...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/1123027.haustiere-lasst-uns-die-...
https://www.deutschlandfunknova.de/amp/beitrag/tierethik-wie-artgerecht-...
https://utopia.de/ratgeber/hundefuehrerschein-wofuer-ist-er-gut/?amp
https://blogs.faz.net/tierleben/2015/03/17/der-missverstandene-hund-681/...
https://www.geo.de/magazine/geo-magazin/17325-rtkl-vegane-ernaehrung-es-...
https://web.de/magazine/ratgeber/haustiere/haustierhaltung-ethisch-vertr...
https://www.rat-hund-tat.de/mensch-mit-hund/freunde-fuers-leben/ethik-de...

#27 Macht uns Konsum glücklich?

Neue Pullover sind nicht besser als ältere Pullover, die immer noch gut passen und wärmen. Dennoch kaufen viele von uns sich mehr als sie brauchen. Das gehört zu einer guten Lebensqualität scheinbar einfach dazu. Es müssen auch nicht immer neue Pullover sein. Second Hand bekommt ja immer mehr Zuspruch. Menschen verkaufen alte Klamotten und kaufen neue. Manche Menschen trinken gerne aus schicken bunten Tassen. Es macht sie einfach froh, eine neue coole Tasse im Schrank zu haben. Andere investieren viel in Kissenbezüge oder Kopfhörer. Flache Konsumkritik greift gegen derlei Kaufverhalten einfach zu kurz. Zu Wohlstand und einem guten Leben gehört Konsum einfach dazu, oder? Wie sehr ist unser Gemüt auf den Konsum neuer Produkte angewiesen?

Diese Frage besprechen wir am Freitag ab 17 Uhr auf der 102,6.

 

#26 Raus aus der Zivilisation. Was bewegt Aussteiger?

Du bist begeistert von den Äpfeln aus Opas Garten, aber das Mehl mahlst du noch nicht selbst. Vielleicht versuchst du alle zwei Jahre mal ein Brot selbst zu backen, aber von umfassender Selbstversorgung bist du weit entfernt? Vielleicht schaust du auch gerne Dokumentationen über Gruppen, die Ihr eigenes Grundstück haben und voll durchorganisiert selbst angebautes Gemüse ernten und einmachen. Du träumst dich nach Feierabend gerne in diese Welt, romantisierst sie vielleicht ein bisschen. Aber am nächsten Tag geht die Realität auch wieder weiter. Und eigentlich ist es dann doch eher befremdlich komplett "auszusteigen", zumindest solange der Supermarkt noch Schokoriegel hat.
Aber was bringt Menschen wirklich dazu, sich völlig selbst zu versorgen? Manche gehen dabei bis zum kompletten Konsumverzicht - sogenannte Aussteiger*innen. Diese Woche fragen wir uns, was diese Menschen bewegt. Wie kommt es dazu, dass Menschen sich für dieses Leben entscheiden? Wonach streben diese Menschen und was halten wir eigentlich davon?
Meinungen kommen & gehen diese Woche wieder am Freitag ab 17 Uhr auf Radio free FM. 

 

#25 Hilft uns Corona bei einer Zombie-Apokalypse?

Die moderne Vorstellung eines Zombies ist ein sogenannter Untoter und ein Kanibale, der meist unabsichtlich von Menschen erschaffen wird. Zombies sind befremdliche Wesen, die sowohl durch grottenschlechte Filme als auch durch Trashstreifen und erfolgreiche Klassiker-Movies wandern. Ein kritischer reflektierter Umgang mit Zombies und Leben und Tod findet meist nicht statt. Ein skurileres Szenario als eine Zombie-Apokalypse ließe sich in einem Podcast kaum diskutieren... Vor allem während einer weltweiten Pandemie. Das ist ein guter Grund für uns, das zu wagen. Keine Angst: Im Jahr 2021 rechnen wir zwar mit vielem, aber nicht unbedingt mit einer Zombie-Apokalypse. Aber mal rein hypothetisch Freunde, nach dem letzten Jahr wären wir doch auf sowas wie eine Zombie-Apokalypse glänzend vorbereitet, oder? ;-)

#satire #mkundg #podcast #zombie #zombieapokalypse

#24 Schenken wir uns was?

Warme Socken darf nur Mutti schenken. Versuch das nicht bei guten Freunden sie könnten es dir übel nehmen. Und da geht das Drama los: Was schenke ich nur? Pralinen? Nicht sehr innovativ! Konzertkarten? 2020??? Das meinst du nicht ernst! Warum haben Geschenke eigentlich eine so große Bedeutung? Müssen wir zu jedem Anlass was schenken? Und warum muss es manchmal einfach das perfekte Geschenk sein? Sozialwissenschaftler*innen sind sich einig: Schenken hat bedeutende kommunikative Aspekte. Wie wir selbst -Jule und Elli - zum Schenken stehen und welche Bedeutung es für uns hat, erfahrt ihr in der aktuellen Weihnachtsfolge.
Und vielleicht könnem wir euch dann auch etwas trösten, solltet ihr mit dem ein oder anderen Weihnachtsgeschenk nicht ganz zufrieden sein. ;-)
Schaltet diesen Freitag wieder ein ab 17 Uhr auf Radio free FM, 102,6 MHz im Raum Ulm/Neu-Ulm und Umgebung oder hört im Stream zu auf freefm.de. Und solltet ihr da gerade mit Oma und Opa zum Video-Call verabredet sein, kein Problem. Die komplette Sendung könnt ihr noch 7 Tage in der Mediathek nachhören. Der Download ohne Musik steht dann auch für euch bereit. 

 

Seiten

Mkg - Meinungen kommen und gehen abonnieren

Sendezeit

Freitags 17.00 – 18.00 Uhr Nur ungerade Wochen

Sendet seit

03. Apr. 2020

Redaktion

Juliane Kaiser
Elisabeth Ernst