Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

MKG

#39 Können wir noch Emotionen?

Der Stress auf der Arbeit wird an einem Tag einfach zu viel und du kannst einfach nicht mehr. Du schluckst die Tränen runter und sagst mit zitternder Stimme und etwas hysterisch: "Ich schaffe das heute nicht mehr!"
Der Kollege hätte es anders gesagt, ruhiger. Vielleicht hätte er es nicht als eigene Schwäche ausgelegt. Sonst stehst du immer über dem Stress, machst einfach routiniert dein Ding. Aber an einem Tag, an dem man morgens beim Bäcker vom Bäckereifachverkäufer schon angemotzt wird, weil man kein Kleingeld hat und sowieso alles auf einmal kommt, an so einem Tag bist du mal nicht stark. Und du fragst dich warum dich alle anschauen, als hätten Sie noch nie Tränen gesehen. So eine emotionale Inkompetenz nervt. 
Können wir noch mit Gefühlen anderer umgehen? Oder haben wir das komplett verlernt. Ich weiß welche Lieblingsserie mich aufmuntert, aber wenn die Kollegin losheult oder ein Kumpel sich mal paar Wochen nicht meldet, weil er sich nicht danach fühlt... Puh..  Da wüsste ich erstmal auch nicht, wie ich damit umgehen soll...
Ja, dann heulen wir mal lieber leise und vor allem nicht vor anderen. Wut lassen wir nicht bei anderen aus und wenns uns nicht gut geht, dann muss das ja auch keine*r mitbekommen...
Das ist natürlich quatsch! Emotionen brauchen in unserem Alltag die Aufmerksamkeit, die Sie verdienen. Aber sind Gefühle "angemessen oft" Teil unserer Kommunikation? Emotionen gehören schließlich einfach dazu. Und auch dort, wo Sie manchmal nicht gewünscht sind, sind sie trotzdem da. Verbal umarmen dich am Freitag um 17 Uhr Jule und Elli im Podcast auf Radio free FM und sprechen drüber.

 

#37 Die Schuldfrage. Wie sinnvoll ist der Fingerzeig?

Es passiert immer wieder: Schreckliche Dinge passieren und sehr schnell beginnt die Suche nach dem*der sogenannten Schuldigen.

Es sind noch nicht alle Trümmer eines Chaos beseitigt, noch nicht alle Informationen zu einem Sachverhalt gesammelt, doch trotzdem will Presse und Öffentlichkeit schonmal geklärt haben: Wer trägt die Verantwortung?
Wessen politische Entmachtung gilt es jetzt voranzubringen? Welche Vorstände, Machtpositionen sind beteiligt?

Und: Worum geht es hier überhaupt genau... ;-)

Liebe*r Leser*in: Das ist doch völlig egal! Wie oft haben Sie in den letzten Jahren davon gelesen oder gehört, das einer Person eines höheren Amtes oder Ranges der Rücktritt nahegelegt wurde? Ich wette, es sind unzählige Male. Oft passiert das vielleicht auch zurecht. Zu Verantwortung gehört die Fähigkeit zum Schuldeingeständnis und den entsprechenden Konsequenzen. Schuldbewusstsein und Suche nach Schuldigen ist wichtig in einer sachlichen Auseinandersetzung. Aber wird diese Auseinandersetzung nicht auch oft zu sehr verdrängt von Grabenkämpfen auf der Suche nach Schuldigen? Und wird Schuld nicht oft auch auf zu wenigen Schultern verteilt? Und wie hängt Schuld mit Machtpositionen eigentlich zusammen?

Wir sprechen drüber, am Freitag ab 17 Uhr auf Radio free FM.

#36 Online-Schlacht und Offline-SChweigen – Wie geht Streiten 2021

Hass im Netz ist ein dermaßen oft behandeltes aktuelles Thema. Online-Hass wollten beinahe alle Medienschaffende im letzten Jahrzehnt mal analysieren. So hitzig wie im Netz wird nirgendwo diskutiert. Und das muss ja nichts schlechtes sein, wenn wir grundsätzlich von sachlichen humanen Debatten ausgehen könnten. Das können wir nicht. 
Warum vertreten Menschen ihre Meinung oft nur online so entschieden? Menschen trauen sich im Supermarkt Kassierer*innen anzuschnautzen, es solle doch eine weitere Kasse geöffnet werden. Aber echte Zivilcourage oder sachliche oder unsachliche Debatten in der realen Welt?... Wir bekommen oft das Gefühl, das passiert seltener.
Welche offensichtlichen und weniger offensichtlichen Gründe gibt es dafür. Und verändert sich die Streitkultur in der Offline-Welt durch Online-Debatten?

Es gibt wieder viele spannende Fragen für die nächste Folge am Freitag ab 17 Uhr.
 

#35 Dr. Ehemals – Promotionsdomino im Machtapparat?

Was haben wohl Franziska Giffey oder Karl-Theodor zu Guttenberg mit wissenschaftlicher Integrität zutun? Gar nichts oder soviel wie 30 % aller anderen Absolvent*innen und Doktorand*innen? Seitdem Guttenbergs Arbeit durch den Reißwolf gedreht wurde hat es schon richtig viele Doktor-Titel von politischen Machthaber*innen erwischt. Es gibt also scheinbar Menschen da draußen, deren Hobby besteht darin wissenschaftliche Arbeiten öffentlicher Personen durch Plagiatssoftware zu jagen. So scheint es zumindest. Aber diese Beobachtung ist für uns weniger interessant. Uns interessiert eher: Haben wir zunehmend ein Problem mit Plagiaten und wissenschaftlichen Fehlern in politischen Ämtern? Oder ist das ein grundsätzliches Problem? Und wie habt ihr eure letzte Hausarbeit oder Abschlussarbeit geschrieben?  ;-D 
Wir setzen uns dieses Mal mit dem Verlust von Doktor-Titeln auseinander. Wir setzen dieses Phänomen, das vor allem durch Medien höhere Aufmerksamkeit erhält, in einen größeren Zusammenhang und fragen nach Gründen wissenschaftlicher Fehler und Plagiate. 

Wir freuen uns auf die Sendung am Freitag um 17 Uhr. 
 

#34 Das ist das Beste?

Die beliebtesten Podcasts, die besten Restaurants, die Bestseller-Bücher des Jahres, die Ärzt*innen mit den besten Online-Bewertungen...
Unsere Welt ist voll mit Ranglisten. Selbst Streaming von Filmen und Serien kommt selten ohne Rankings aus. In den Apps der Streaminganbieter ist oft direkt dargestellt welche Filme und Serien gerade am meisten gesehen werden. Dabei ist uns doch auch meist voll egal, wie diese Rankings genau zustande kommen. Muss ich mindestens 2 Folgen einer Serie sehen, damit ich in die Statistik einberechnet werde. Oder bin ich schon Teil der Statistik, wenn ich nach einer Folge die Serie nicht weiterschaue? 
Was sind die beliebtesten Podcasts? Gehts da nur um Reichweite oder auch um Abonnements? Sprechen die Musikstreaming-Charts eine deutliche Sprache, wenn schon nicht die Online-Produktbewertungen? Da werden wir ja auch hin und wieder getäuscht - ob eher durch Bots oder gekaufte Bewertungen ist sicher von Plattform zu Plattform etwas anders. Oder glaubt ihr den Online-Bewertungen noch blind? - Folgendes können wir vor Beginn der nächsten Folge schonmal festhalten: Die Ranking-, Charts- und Sternchensituation ist unübersichtlich.
Ob Fake oder nicht: Bewertungen sind im Überfluss vorhanden. Aber was davon bringt uns wirklich Orientierung und was nicht? Welchen Zweck erfüllen die Rankings in unserem Zeitalter voller Daten und Zahlen. 

Am Freitag sprechen wir darüber auf Radio free FM um 17 Uhr. 

#33 Wie werden wir wohnen?

Vor dem Lüften Heizung aus, gut gedämmte Wände, Solardach, Klospühlung nur so lang wie nötig und das wären Sie dann beinahe, die zentralen Aspekte zu nachhaltigem Wohnen? Natürlich nicht! Nachhaltiges Wohnen ist mit vielen Fragen verbunden. Die Wahl der Baumaterialien und die Flächennutzung spielt z.B. eine große Rolle.
Wo und wie muss zugunsten ökologischer Wohnkonzepte entschieden werden und wie kann nachhaltiges Wohnen im Detail aussehen? In der nächsten Folge schauen wir uns einige spannende Punkte dieses Themas genauer an. Wir suchen also auch diese Woche wieder nach neuen Perspektiven. 
Schaltet gerne ein am Freitag um 17 Uhr auf Radio free FM.

#podcast #wohnen #nachhaltigwohnen #mkundg

#32 Leben auf dem Mars?

Letztes Jahr ging es in unserem Podcast um außerirdische Lebensformen auf dem Mars und anderswo. Wir sprachen über die mögliche Existenz von sogenannten Aliens im plakativen (kleine grüne Männchen) und nicht plakativem Sinne (Mikroben und alles was keine Beine und Augen hat).
Während die Menschheit die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben hat, auf dem Mars noch mehr zu entdecken als Staub, Krater, Mikroben und Eis, denken selbige Menschen auch drüber nach, den Mars direkt selbst zu bevölkern. Es reicht ja auch nicht, einen Planeten zugrunde zu richten. Während des halbherzigen Versuches den ersten (die Erde) zu retten, lasst uns direkt schon überlegen, welcher Planet noch auf uns wartet.
Am Freitag sprechen wir um 17 Uhr zum Thema. Ihr erfahrt, ob eine von uns schon Mars-Visionen für die eigene Zukunft hat und wie realistisch oder sinnvoll wir eine mögliche Mars-Kolonisation finden.

#31 Fotos für unsere Erinnerungen

Es gab vielleicht diverse Erlebnisse in deinem Leben, von denen hättest du gerne Fotos gehabt. Aber es gibt sie nicht. Irgendwie hat es sich nicht ergeben zu fotografieren. Dabei wolltest du so gerne diese "Erinnerungen festhalten". Aber oft kannst du dich ja auch noch auch ohne Foto erinnern, oder? Was macht so ein Foto schon aus? Wie oft hast du dir schon Kinderfotos von dir angesehen und wusstest, das auf dem Bild, das bist du. Aber du hast keine Erinnerung zu dem Bild. Und du kannst das Foto auch noch länger anstarren, und dennoch wirst du deine Erinnerungen nicht auf diesem Bild finden.
Aber was hat ein Foto dann mit unseren Erinnerungen zu tun? Werden Erinnerungen durch Fotos konserviert? Oder ist das Quatsch? Wie halfen Fotos noch vor wenigen Jahrzehnten unseren Erinnerungen auf die Sprünge und was hat sich geändert?
Diese Woche schauen wir mit euch ins Fotoalbum am Freitag ab 17 Uhr auf Radio free FM.

#30 Phänomen Angst – Warum schauen wir uns Gruselfilme an?

Es gibt Menschen, die schauen total gerne Filme, in denen Ihnen Angst gemacht wird. Manch einer hat Freunde, die gruseln sich sehr gerne regelmäßig im Kino oder bei Freunden auf der Couch, haben auf dem Heimweg dann aber Angst, dass ein Monster hinter einem dunklen Busch auf sie lauert. Warum tun wir uns das an? Und was ist eigentlich gruselig und was ist es weniger? 
Geht ihr Leser*innen mal davon aus, dass ihr am Freitag auf Radio free FM zwei richtige Angsthasen hören werdet... Aber jeder gruselt sich ja anders. Was findet ihr so gruselig?
Unsere Gänsehaut wird dann am Freitag ab 17 Uhr Thema sein. ;-)

#mkundg #podcast #grusel #horror

#29 Wie digital darf unser Arztbesuch werden?

Eine echte digitale Weiterentwicklung in der medizinischen Behandlung wär es doch, wenn ich mit meiner Hausärztin über einen Videocall sprechen könnte. Das wär auch einfach viel praktischer, gerade in Zeiten der aktuellen Pandemie. Ich müsste mich in kein Wartezimmer setzen neben andere Schniefnasen. Über eine App mache ich einen Termin aus. Das Rezept mailt mir die Ärztin dann einfach nach der Behandlung zu. Alles wäre doch auch viel entspannter für Oma und Opa, wenn mehr Ärzte Videosprechstunden anbieten würden. Aber es ist wohl keine Altersdiskriminierung zu glauben, dass ein Videocall über eine App oder den PC so manch Person über 60/70 Jahre vor große Herausforderungen stellen würde... Fortschritt hin oder her. Und wie soll so eine Behandlung über den Monitor überhaupt aussehen?
Wieviele gesundheitliche Aspekte kann man über einen Videocall besprechen? "Fassen sie sich mal an die Lymphknoten, sind die geschwollen? Ja? Wie groß? Pflaumengröße?"

... Die persönliche Sprechstunde wird sicher nicht komplett verdrängt werden. Aber wie bekommen wir denn die Hausärzte und -Ärztinnen aufs Land? Schicken wir Ärzt*innen mit E-Autos los? Übernehmen technische Geräte die Anamnese für die Ärzte, weil diese nicht immer persönlich kommen können? Solange die Geräte keine Smartphones und leicht zu bedienen sind, ist das vielleicht auch für eine breite Masse der Bevölkerung ein mögliches Szenario.

Kurzum: Szenarien für die Arztpraxis der Zukunft können vielfältig sein. An Ideen sollte es uns nicht fehlen, denn moderne medizinische Behandlung muss vielen Anforderungen gerecht werden: Grüne Verkehrswende, Ärztemangel in ländlichen Regionen, Anstieg der Zahl älterer Patienten, verstärkte Mobilisierung und Globalisierung... Wir haben dazu viele Visionen gesammelt und behandeln diese am Freitag onAir. 

Ihr könnt uns wieder Freitags ab 17 Uhr auf Radio free FM hören.

#mkundg #podcast #Arztpraxis #Behandlung

Seiten

MKG abonnieren