Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

ulm.zukunft.stadt.

Podcast (RSS)

"Die Digitalisierung erreicht uns irgendwann alle". Dies hat Bundeskanzlerin Angela Merkel bereits im April 2016 erkannt. Die Geschäftsstelle Digitale Agenda der Stadtverwaltung Ulm arbeitet genau daran: Die Digitalisierung greifbar zu machen   und zwar offen, für alle und nachhaltig. In ihren Förderprojekten entwickelt und testet die Digitale Agenda in verschiedenen Pilotvorhaben digitale Lösungen, für und mit der Ulmer Bürgerschaft und der Ulmer Stadtverwaltung - sozusagen als Ideenschmiede der Stadt Ulm, um digitale Strategien und den Digitalen Wandel voranzutreiben.

In dieser Podcast-Reihe stellen sich die Mitarbeiter*innen der Digitalen Agenda vor und geben uns Einblicke in die verschiedenen Projekte und Themen, an denen sie arbeiten. Darunter sind die Projekte Zukunftsstadt, Zukunftskommune, Smart City, Open Bike und Shareplace. Außerdem könnt ihr hier erfahren, wie ihr selbst durch verschiedene Formen der Bürgerbeteiligung die Digitalisierung in Ulm mitgestalten könnt.

Sendungsblog

Zukunftsstadt 2030 - Ergebnisse aus 8 Jahren Projektarbeit - eine Rückschau

Vor siebeneinhalb Jahren ist die „Zukunftsstadt 2030“ als Stadtentwicklungsprojekt mit dem Ziel gestartet, sich mit den Möglichkeiten und Veränderungen der Digitalisierung und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Seitdem ist viel passiert: Gemeinsam mit unseren Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Bürgerschaft und Verwaltung wurden Ideen gesammelt, eingeordnet, verworfen, im Stadtraum getestet und weiterentwickelt. In dieser Sendung wollen Sabrina Richter und Rebekka Schmitt zurückblicken auf die Ergebnisse und den Mehrwert für die Zukunft von Ulm rausstellen. Es ist viel entwickelt worden: Was bleibt nach 8 Jahren Zukunftsstadt 2030?

 

Linkliste

 

www.zukunftsstadt-ulm.de

www.ulm.de/leben-in-ulm/digitale-stadt

ViMA steht für Virtuell. Mitmachen. Aktiv! in Ulm

ViMA ist eine offene, multifunktionale online-Plattform, die zum digitalen Treffpunkt Ulmer Bürger*innen werden soll. Ziel ist es, Bürger*innen Ulms in ihrer Vielfalt die Möglichkeit zu geben, mit anderen über gemeinsame Interessen online in Austausch zu kommen. Im Mittelpunkt steht der Mensch, für den digitale Werkzeuge zur Verfügung gestellt werden, um Menschen mit ähnlichen Interessen kennen zu lernen, Wissen mit anderen zu teilen oder Kompetenzen und Fähigkeiten für andere zur Verfügung zu stellen.
... und über die Grenzen Ulms hinaus:
Durch den Krieg in der Ukraine und die vielen in Ulm ankommenden Geflüchteten hat ViMA aktuell eine besondere Funktion. Auf der Website  gibt es jetzt eine ukrainische Variante. Darüber wollen wir sprechen Es werden zahlreiche Informationen  im Großraum  zusammengeführt, die für Geflüchtete, Gastgeber*innen, Helfer*innen und andere Interessierte von Bedeutung sind (wo findet man was, wo kann man sich engagieren, etc). Dabei spielt die ukrainische Sprache derzeit eine große Rolle, das hilft den aus der Ukraine Ankommenden wie den vielen Helfer*innen, die Sprachverständigungsschwierigkeiten zu überwinden.

Aktuell wird Vima in Englisch, Rumänisch & Ukrainisch angeboten.

Die Platfom ViMA wird von ILEU e.V. (Institut für virtuelles und reales Lernen in der Erwachsenenbildung Ulm e.V.) betrieben. Ihr Aufbau wurde  im Rahmen des Projekts „Ulm4CleverCity – Smart City Modellstadt“ durch die Geschäftsstelle Digitale Agenda der Stadt Ulm gefördert.

Links:

bleeptrack und die Digital Installation Plant Human Interface

Hi, I'm bleeptrack, a freelancing creative technologist, and I love generative stuff of all sorts!

My main interests lie in the areas of generative or AI art, digital fabrication and DIY electronics. I teach at different universities/colleges and love to give talks and workshops! My current projects are documented in a video series called "Work in Progress" every two weeks. I also draw a small picture every day - they are called "Schnipsel".
2021: Stipendium für junge Künstler und Künstlerinnen des Freistaates Bayern | 2019 Förderpreis junge Ulmer Kunst

Links:

Das Digitale Werkstattjahr 2022

Mit der Ausstellung "ulm.zukunft.werkstatt" im m25 – dem Stadt Forum Ulm am Münsterplatz 25 – beginnt am 25. Februar "Das Digitale Werkstattjahr 2022". Die Ausstellung bietet Informationen aus der Zukunftstadt in Ulm. Videos, Filme, Slide-Show und eine Übersicht zu den Ergebnissen aus den Projekten der Zukunftskommune werfen einen Blick auf kleine Erkenntnisse, die für Ulm große Auswirkungen haben können. Größtes Anliegen der Ausstellung ist, mit der Ulmer Bürgerschaft in Gespräch zu kommen – dafür bietet ein Veranstaltungsprogramm Workshops, Vorträge und Bürgerfragestunden. Am 2. und 3. Mai ist Ulm Gastgeber für die Morgenstadt-Werkstatt NEO des Fraunhofer IAO - Ziel der Morgenstadt Werkstatt ist es seit 2016, alle Akteure aus Verwaltung, Wirtschaft, Politik, Forschung und Gesellschaft in Baden-Württemberg und darüber hinaus miteinander zu vernetzen, die sich mit dem Thema »Kommune der Zukunft« auseinandersetzen. Die "bürger.werkstatt.2022" rundet am 25. Juni das digitale Ulmer Werkstattjahr ab.

Morgenstadt Werkstatt

Die Morgenstadt Werkstatt ist eine Plattform zur Diskussion kommunaler Herausforderungen, die in ko-kreativen Formaten aufgegriffen und in  konkrete Lösungsansätze übersetzt werden. Alle beteiligten Akteure – egal ob Unternehmensvertreter, Wissenschaftler, Stadtplaner, Architekten oder Vertreter von Kommunen – können vorab eigene Fragestellungen in die Werkstatt einbringen und sich schließlich aus einer Vielzahl an Formaten einen eigenen Tagesablauf zusammenstellen.
Ulm ist der erste externe Gastgber für die Morgenstadt Werkstatt, in der an verschiedenen Orten in Ulm an Zukunftsfragen gearbeitet wird. Bislang war Fraunhofer IAO in Stuttgart ausschließlich Ort der Werkstatt.

PS: Der ursprüngliche Termin wurde verschoben und wird nun am 02. und 03. Mai stattfinden.

Daheim Dank Digital - Digitalisierung im Alter Gschmäckle oder Chance

Seit 2019 vertreten wir, das Forschungsteam der AGAPLESION BETHESDA KLINIK Ulm, das Themenfeld Alter, Gesundheit und Demographie im Rahmen des Projekts Zukunftsstadt Ulm 2030. Dabei beschäftigen wir uns u.a. mit dem Nutzen und der Nutzung digitaler Alltagshelfer für Senior:innen, in dem wir unterschiedliche Fragen bearbeiten, wie z.B.:
Können technische Hilfsmittel dazu beitragen länger zuhause wohnen zu können? Wie findet man das richtige Gerät für sich? Was ist bei der Anwendung bzw. dem Kauf eines Produkts wichtig? Wo kann ich Technik für Senior:innen ausprobieren?

Jeden 1.Dienstag im Monat um 9:30h und jeden 3.Mittwoch im Monat um 14:30h finden Führungen in der Musterwohnung statt. Informieren, Fragen stellen, ausprobieren! Anmeldung bitte bei Sarah Mayer 0731/ 187-296 oder sarah.mayer@agaplesion.de oder bei Brigitte Kohn: 0731/ 187-295, brigitte.kohn@agaplesion.de.

Linkliste:

Zukunftstadt trifft Bürgerschaft

In vielen Bereichen von Forschung, Politik und Wirtschaft werden bereits viele spannende Projekte entwickelt und durchgeführt an denen auch Bürgerinnen und Bürger beteiligt sind. Um die Ergebnisse aus diesen Projekten und das neue digitale Wissen weiter in der Bürgerschaft zu tragen und verständlich zu machen, bietet die vh Ulm, die Digitale Agenda und das ZAWiW der Universität Ulm eine monatliche Vortragsreihe an. An diesen Abenden soll jeweils ein Teilprojekt oder ausgewähltes Thema der Digitalisierung vorgestellt werden.
Zum Abschluß der Vortragsreihe wollen wir die Themen und Diskussionen in einer Bürgerwerkstatt zusammenführen.

Linkliste:

Die Intelligent Cities Challenge (ICC)

Ulm ist eine bürgerorientierte, nachhaltige und lebenswerte digitale Stadt. Um diesen Weg auch im Blickfeld Europas zu gehen, hat sich die Stadt Ulm um die Aufnahme in die ICC beworben, den exklusiven Kreis der Intelligenten Städte der europäischen Union – und wurde 2020 aufgenommen. ICC steht für Intelligent Cities Challenge.

Die Mobilitätsstation ist eröffnet

Am 24.7.2021 wurde die erste Mobilitätsstation in Ulm am Eselsberg eröffnet. Am Eselsberg einen Prototyp für eine Mobilitätsstation zu schaffen wurde Ende 2019 vom Gemeinderat zur Umsetzung innerhalb des Förderprojektes Zukunftskommune@bw ausgewählt. Vor Ort an der Ecke Sebastian-Kneipp-Weg/Eselsbergsteige kann man seit Ende Juli 2021 nun Carsharing-Angebote von conficars und swu2go, eScooter von Tier und Bird sowie 2 E-Lastenräder von swu2go und ihrem Partner sigo ausleihen. Die Mobilitätsanbieter wurden zu standardisierten Datenlieferungen an die Stadt verpflichtet, die es der Verwaltung erlaubt daraus Rückschlüsse für weitere Planungen zu ziehen. Im Juni 2021 hat der Gemeinderat dem Konzept für weitere Mobilitätsstationen zugestimmt. Im Laufe des Jahres 2022 sollen im Dichterviertel und am südlichen Bahnhof die nächsten Mobilitäts-Stationen realsisiert werden.
Gäste:
Herr Martin Fiedler, SWU
Herr Krstimir Krizaj, Studierendenwerk Ulm
Frau Lucia Erdt, Digitale Agenda, Projektleiterin

Linkliste: ​

Boxenstopp - Mission für ein digitales Morgen

Ulm macht sich auf den Weg in ein digitales Morgen. Gemeinsam mit den Menschen hier in der Stadt entstehen innovative Projekt und digitale Ansätze für die Zukunftsaufgaben und Herausforderungen.
Mit dem "Boxenstopp - Mission für ein digitales Morgen" gibt es im Juli/August 2021 in der Neuen Mitte ein zentraler Ort für alle, die mitgestalten und mitdiskutieren möchten. Neben verschiedenen Möglichkeiten, sich zu digitalen Themen zu informieren lädt die Digitale Agenda alle Interessierten ein, sich zur (digitalen) Entwicklung der Stadt einzubringen. Außerdem gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit Workshops und Veranstaltungen.
Gäste: 
Sabine Meigel, Leiterin der Digitalen Agenda
Nadja Wenger, Projektmitarbeiterin der Digitalen Agenda

Linkliste:

Seiten

ulm.zukunft.stadt. abonnieren

Sendezeit

Dienstags 11.00 – 12.00 Uhr 4wöchig, nächste Sendung am 25.10.2022

Sendet seit

07. Sep 2020

Redaktion

Digitale Agenda

7 Tage plus

Di., 27.09. | 11.00 - 12.00 Uhr