Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

Literaturbrunch

Podcast (RSS)

Jeden Mittwoch um 10.30 Uhr wird etwa eine halbe Stunde lang aus Werken von Autoren quer über den Globus verteilt gelesen. Da fehlt nur noch das Kaminfeuer, die Kuscheldecke und der heisse Kakao.

Sendungsblog

Das kommunistische Manifest von Karl Marx

Marx, 1818 in Trier geboren, gestorben 1883 in London, war ein deutsche Philosoph, Ökonom, Gesellschaftstheoretiker, politischer Journalist sowie Kritiker der bürgerlichen Gesellschaft und der Religion. Zusammen mit Friedrich Engels wurde er zum einflussreichsten Theoretiker des Sozialismus und Kommunismus. 

Literaturbrunch Redakteur und Moderator Klaus Reibisch liest aus: Karl Marx: "Das kommunistische Manifest" 

Die Lesung ist ein Live-Mitschnitt von Lesungen des Literaturbrunches im Radio free FM. Die Livesituation ist für Lesungen nicht optimal. Sie hören im Hintergrund Straßengeräusche und das Knarren von Holzdielen, manchmal auch die Glocken des Ulmer Münsters.

Der hessische Landbote von Georg Büchner

Büchner wurde 1813 bei Darmstadt geboren und studierte Medizin, Naturwissenschaften, Geschichte und Philosophie. 1835 floh er wegen seiner politischen Flugschrift "Der Hessische Landbote" nach Frankreich. Georg Büchner starb am 19. Februar 1837 mit 24 Jahren in Zürich an Typhus. Bekannt ist er vor allem wegen seiner literarischen Arbeiten: Die Dramen "Leonce und Lena" , "Dantons Tod" und "Woyzeck", die öfter Schullektüre sind. Seine Erzählung "Lenz" gehört zu den Meisterwerken der Weltliteratur. 

Literaturbrunch Redakteur und Moderator Klaus Reibisch liest aus: Georg Büchner: "Der hessische Landbote" 

Die Lesung ist ein Live-Mitschnitt von Lesungen des Literaturbrunches im Radio free FM. Die Livesituation ist für Lesungen nicht optimal. Sie hören im Hintergrund Straßengeräusche und das Knarren von Holzdielen, manchmal auch die Glocken des Ulmer Münsters.

Auf der Rast von Jack London

Jack London wurde 1876 in San Francisco geboren. Er musste schon als Jugendlicher täglich bis zu 18 Stunden arbeiten um den Lebensunterhalt für die Familie zu finanzieren. Er war Austernfischer, Robbenjäger, Goldsucher und begann auch ein Studium in Berkley. Er belegte Kurse in Englisch, Geometrie, Amerikanische Geschichte und Physik, brach das Studium jedoch nach einem Semester ab, um die Familie mit Arbeit in einer Wäscherei finanziell zu unterstützen. Schon als Kind las er Romane und besorgte sich Literatur aus öffentlichen Bibliotheken. Sein größter literarischer Erfolg war der Roman "Ruf der Wildnis" (Wolfsblut). 1916 verstarb er im Alter von 40 Jahren. 

Literaturbrunch Redakteur und Moderator Klaus Reibisch liest: Auf der Rast von Jack London. 

Die Lesung ist ein Live-Mitschnitt von Lesungen des Literaturbrunches im Radio free FM. Die Livesituation ist für Lesungen nicht optimal. Sie hören im Hintergrund Straßengeräusche und das Knarren von Holzdielen, manchmal auch die Glocken des Ulmer Münsters.

Der Mexikaner Philippe Rivera von Jack London

Jack London wurde 1876 in San Francisco geboren. Er musste schon als Jugendlicher täglich bis zu 18 Stunden arbeiten um den Lebensunterhalt für die Familie zu finanzieren. Er war Austernfischer, Robbenjäger, Goldsucher und begann auch ein Studium in Berkley. Er belegte Kurse in Englisch, Geometrie, Amerikanische Geschichte und Physik, brach das Studium jedoch nach einem Semester ab, um die Familie mit Arbeit in einer Wäscherei finanziell zu unterstützen. Schon als Kind las er Romane und besorgte sich Literatur aus öffentlichen Bibliotheken. Sein größter literarischer Erfolg war der Roman "Ruf der Wildnis" (Wolfsblut). 1916 verstarb er im Alter von 40 Jahren. 

Literaturbrunch Redakteur und Moderator Klaus Reibisch liest: Jack London: "Der Mexikaner Philippe Rivera"

Die Lesung ist ein Live-Mitschnitt von Lesungen des Literaturbrunches im Radio free FM. Die Livesituation ist für Lesungen nicht optimal. Sie hören im Hintergrund Straßengeräusche und das Knarren von Holzdielen, manchmal auch die Glocken des Ulmer Münsters.

Charles Dickens: Das Weihnachtslied

Literaturbrunch Redakteur und Moderator Klaus Reibisch liest Charles Dickens’ "Das Weihnachtslied", auch bekannt als "Weihnachtsgeschichte". Im Dezember 1843 wurde Charles Dickens’ Erzählung "Eine Weihnachtsgeschichte" ("A Christmas Carol") erstmals veröffentlicht. Mit stark sozialkritischen Tönen wird die Geschichte des alten, grantigen Geizhalses Ebenezer Scrooge erzählt, der in einer einzigen Nacht Besuch von vier Geistern erhält, die ihm dazu verhelfen, sein Leben grundlegend zu ändern. Charles Dickens prangert in seinem Werk Missstände im England des 19. Jahrhunderts an, welche sich problemlos auf aktuelle Missstände im Europa des 21. Jahrhunderts ummünzen lassen. Deswegen gilt die Geschichte bis heute als zeitlos.

Literaturbrunch mit Klaus

Eine neue Rubrik feiert heute im "Get up!" Premiere: Der Literaturbrunch mit Klaus Reibisch. Jeden Mittwoch um 10.30 Uhr liest er etwa eine halbe Stunde lang aus Werken von Dickens, Leskow, Tucholsky, Twain oder Zweig. Da fehlt nur noch das Kaminfeuer, die Kuscheldecke, der/die Freund/in und der heisse Kakao. Schaltet ein!

Seiten

Literaturbrunch abonnieren

Sendet seit

15. Nov. 2017

Redaktion

Klaus Reibisch