Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Demonstration

Myanmar - die Machtübernahme des Militär

In Myanmar herrscht gerade eine sehr schwierige Situation. In dem Land zwischen Thailand und Bangladesch haben im November im letzten Jahr Wahlen stattgefunden. Dabei erzielte nach offiziellen Angaben die NLD die absolute Mehrheit, bei einer Wahlbeteiligung von über 70%. Das Militär reklamierte daraufhin aber, dass es sich um Wahlbetrug gehandelt haben soll. Am 1. Februar kam es dann zum militärischen Putsch. Hohe Parteifunktionäre und Präsidenten wurden festgenommen und das Militär übernimmt die Kontrolle der Regierung. Laut eigenen Angaben will man in einem Jahr dann wieder normale Wahlen stattfinden lassen und bis dahin das Land leiten. Seit der Machtübernahme gehen allerdings täglich 100 tausende Bürger und Bürgerinnen auf die Straßen und protestieren, auch wenn das Militär aktiv gegen die Demonstranten vorgeht. Außerdem ist es schwierig von außerhalb an Informationen zu kommen. Wir haben es aber geschafft mit der Englisch-Lehrerin Sarah aus Myanmar in Kontakt zu treten.

10 Jahre ,,Schwarzer Donnerstag" - Stuttgart 21

Stuttgart 21 hat viele Facetten - und vor allem: eine durchwachsene Reputation. Kein Wunder, nachdem eine friedliche Demonstration gegen Stuttgart 21 im Jahr 2010 von der Polizei gewaltvoll aufgelöst worden ist. Wir haben einen Rückblick auf den Tag geworfen, der als ,,Schwarzer Donnerstag" in die Geschichte eingegangen ist. Dafür haben wir mit Heike Hänsel, Bundestagsabgeordnete der Fraktion DIE LINKE, gesprochen. Sie war selbst vor Ort und fordert politische und juristische Konsequenzen. Außerdem sprachen wir mit Walter Sauerborn vom ,,Aktionsbündnis gegen S21", er fordert den Umstieg 21.

500 Montagsdemos gegen Stuttgart 21

Am Montag, den 03.02.2020, fand die 500. Montagsdemonstration gegen das Projekt Stuttgart 21 statt. Die Proteste hatten bereits im Jahr 2009 begonnen - seither versammelte man sich fast jede Woche vor dem Stuttgarter Kopfbahnhof, der durch einen unterirdischen Durchgangsbahnhof ersetzt werden soll. Die Kritik hat verschiedene Gründe: unter anderem gehören die enormen Kosten des Projekts dazu, die wohl mehr als doppelt so hoch sein werden als die geplanten Investitionen. Zudem werde der neue Bahnhof eine deutlich geringere Kapazität aufweisen als der aktuelle. Bei der Demonstration am vergangenen Montag, bei der ungefähr 4000 Demonstranten anwesend waren, war auch Radio free FM dabei. Wir haben uns mit einigen Protestierenden über ihre Motivation, an den Demos noch immer teilzunehmen, unterhalten. Denn obwohl der Bahnhof, der ursprünglich 2008 fertiggestellt sein sollte, immer noch nicht fertig ist, hat sich an den Planungen noch nichts geändert.

Auf die Straße gegen Artikel 13

Am frühen Samstagnachmittag schlossen sich in Ulm mehrere Demonstrierende den Protesten gegen die geplante Urheberrechtsreform an. Kritisiert wird vorallem Artikel 13 und damit der Upload-Filter. Mit eigenen Schildern liefen die Bürger durch die Ulmer Innenstadt und teilten ihre Meinung mit. Wir wollten genauer wissen warum das Internet denn "gerettet" werden muss. Dazu befragten wir die Demonstrierenden um zu erfahren was genau an dieser Urheberrechtsreform schlecht ist, was durch die Demo erreicht werden soll und was die Ulmer Bürger allgemein über Artikel 13 Denken. 

Demonstration abonnieren